Dumm gelaufen : Polizist entdeckt Schilderdiebe im Internet

Auf diesem Foto hat Polizist Wolfgang Kiehn drei mutmaßliche Ortsschild-Diebe erkannt. Screenshot
Auf diesem Foto hat Polizist Wolfgang Kiehn drei mutmaßliche Ortsschild-Diebe erkannt. Screenshot

Nach Ruhm kommt Fall: Mutmaßliche Schilderdiebe aus Hamwarde prahlten online mit ihrer Beute - einem Ortsschild. Ein Polizist überführte sie.

Avatar_shz von
28. Juli 2012, 11:55 Uhr

Hamwarde | Ein kurioser Fall der Polizei steht vor dem Abschluss: Wolfgang Kiehn, Polizist in Dassendorf (Herzogtum Lauenburg), hat den rätselhaften Diebstahl eines Ortsschildes der Nachbargemeinde Hamwarde aufgeklärt. Dabei begab er sich sogar im Internet auf Spurensuche. Und dort ist er fündig geworden: Er hat gleich mehrere Verdächtige aus Hamwarde identifiziert. Ihr Fehler: Die jungen Männer haben für ein Foto mit dem gestohlenen Schild posiert - und das Bild online gestellt. Hamwardes Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Richard hatte den Diebstahl der Ortstafel bei der Polizei angezeigt. Es war nicht das erste Mal, dass eines der Schilder verschwunden ist. Meistens ist es das an einer Verbindungsstraße durch die Felder - hier fühlen sich die Diebe wohl unbeobachtet.
Zunächst fehlte von dem Schild jede Spur. Doch dann bekam Polizist Wolfgang Kiehn einen anonymen Tipp von einem Internetnutzer. Der wusste von dem Schilderdiebstahl und hatte zufällig im Internet das Foto einer Gruppe junger Frauen und Männer entdeckt, die mit dem Schild posierten. Damit waren sie nicht allein. In der Schilderdieb-Szene sind solche Ortsschild-Fotos offenbar gerade im Trend, unter anderem aus Lübz und Blowatz in Mecklenburg-Vorpommern gibt es ähnliche Bilder. "Nach meinen Recherchen gibt es sogar richtige Zehner-Schlüssel-Partys. Mit einem Zehner-Schlüssel lassen sich nämlich die Ortstafeln von den Trägern schrauben", erklärt Kiehn.
Plötzlich hing das Schild wieder im Träger
Im Rahmen seiner Ermittlungen erhielt der Polizist die Namen von drei Männern im Alter von 26 bis 28 Jahren, von denen einer noch in Hamwarde lebt und zwei aus dem Dorf stammen. Mittlerweile hat der Polizist alle Personen, die auf dem Partybild zu sehen sind, identifiziert. "Der Diebstahl wird erwartungsgemäß von den Beschuldigten abgestritten, sie erklären, dass das Schild bei der Party gefunden wurde", so Kiehn. Seine Vorladung zur Vernehmung an drei der Männer führte jedoch dazu, dass das Ortsschild plötzlich morgens an dem bis dato leeren Träger lehnte. Wert des Schildes: 400 Euro. "Es sollte wohl ein Spaß gewesen sein, aber von Erwachsenen sollte man eigentlich erwarten, dass sie ihr Tun beurteilen können", sagt Kiehn.
Die drei Beschuldigten hatten ihre Aussagen offenbar abgesprochen, vermutet der Polizist. Ob sie sich tatsächlich strafrechtlich verantworten müssen, ist unklar. Kiehn wird dazu Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft halten. Eine deutliche Entschuldigung, die er erwartet hatte, gab es von den Männern nicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen