Unfall bei Schuby : Pkw rammt Kleinlaster auf A7 - ein Schwerverletzter

Der Fahrer des 7,5-Tonners landete mit seinem Fahrzeug im Graben und wurde darin eingeklemmt. Es bildete sich ein langer Rückstau. Foto: Sörensen
Der Fahrer des 7,5-Tonners landete mit seinem Fahrzeug im Graben und wurde darin eingeklemmt. Es bildete sich ein langer Rückstau. Foto: Sörensen

Bei einem Unfall auf der A7 in Höhe Schuby sind am Montagabend mehrere Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Ein Pkw hatte einen Kleinlaster gerammt.

Avatar_shz von
05. Oktober 2011, 09:38 Uhr

Der Unfall ereignete sich um 16.23 Uhr auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Tarp und Schuby in Fahrtrichtung Süden. Ein auf der Überholspur fahrender Pkw kam ins Schleudern, als ein auf dem Hauptfahrstreifen fahrender Kleinlaster nach links zog. Obwohl der
Sprinterfahrer gleich wieder zurückzog, kam es zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge. Dadurch kam der Klein-Lkw nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der Pkw kam in der Mittelleitplanke zum Stehen.
Der Fahrer des 7,5-Tonners landete mit seinem Fahrzeug im Graben und wurde darin eingeklemmt. Ersthelfer versuchten vergeblich, den Mann aus seinem Gefährt zu bergen und alarmierten die Feuerwehr. "Die Rettung des Mannes gestaltete sich schwierig, wir mussten bei der Bergung das Dach abtrennen", sagte ein Feuerwehrsprecher gegenüber shz.de.
Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro
Der Fahrer wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in die Flensburger Diako geflogen. Von den vier Insassen des Pkws kamen drei mit einem Schock und eine mit Prellungen in eine Schleswiger Klinik.
Die A7 war für eine Stunde in Richtung Süden voll gesperrt. Aufgrund des starken Rückreiseverkehrs bildete sich ein rund zehn Kilometer langer Stau.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen