Reisewelle : Pfingsten beginnt mit Staus in SH und Hamburg

Vor dem Pfingstwochenende ist an Nord- oder Ostsee Geduld gefragt. Wegen des Sommerwetters machen sich neben Urlaubern auch viele Tagesausflügler auf den Weg. Die ersten Staus haben begonnen.

shz.de von
06. Juni 2014, 07:38 Uhr

Kiel | Schleswig-Holstein und Hamburg bereiten sich zu Pfingsten auf eine Reise- und Ausflugswelle vor. Der ADAC rechnet vor allem am Freitag und am Samstag mit vollen Straßen und Staus. „Da die Meteorologen zu Pfingsten sommerliches Wetter vorhergesagt haben, werden sich am Wochenende zu den Kurzurlaubern auch noch Tagesausflügler hinzugesellen. Es dürfte also eng werden“, sagte Ulf Evert vom ADAC Schleswig-Holstein. Vor allem rund um Hamburg und auf den Autobahnen Richtung Küste werde es wie in jedem Jahr Staus geben, sagte er.

Everts Tipp für Autofahrer: „Sich vor Beginn der Fahrt im Internet über die aktuelle Verkehrslage informieren, während der Fahrt regelmäßig Verkehrsfunk hören und möglichst früh am Tag starten.“ Die Stauberater des ADAC werden am Wochenende noch nicht unterwegs sein. Ihre Saison beginnt erst Anfang Juli.

Die ersten Staus haben am Freitagnachmittag bereits begonnen: Auf der A1 in Hamburg kamen Autofahrer zwischen Stillhorn und Öjendorf auf einer Länge von zwölf Kilometern nur stockend voran. Weiter nördlich in Schleswig-Holstein staute sich der Verkehr zwischen Ahrensburg und Bad Oldesloe auf einer Länge von neun Kilometern. AUch auf der A7 Richtung Flensburg brauchten Autofahrer Geduld.

Zwischen Moorburg und dem Dreieck Hamburg-Nordwest meldete die Polizei 16 Kilometer stockenden Verkehr. „Wir haben ein erhebliches Verkehrsaufkommen, man merkt, dass Pfingsten vor der Tür steht“, sagte der diensthabende Beamte in der Verkehrsleitstelle der Polizei Hamburg. Behinderungen gab es auch auf der A24 Hamburg-Berlin. Dort war zwischen den Anschlussstellen Witzhave und Hornbek ein Lastwagen liegengeblieben, dadurch staute sich der Verkehr zeitweise auf bis zu 18 Kilometer.

Für den Abend rechnete die Polizei mit einer Beruhigung der Verkehrslage. „Da wird heute nicht mehr viel kommen“, hieß es aus der Hamburger Verkehrsleitstelle. Erneut volle Straßen dürfte es allerdings am Sonnabend geben. Da sich zu den Kurzurlaubern dann auch viele Tagesauflügler gesellen werden, rechnen Polizei und ADAC erneut mit vollen Straßen und Autobahnen.

Wer mit dem Autozug nach Sylt will, muss am Samstagvormittag mit Wartezeiten rechnen. „Dann rechnen wir mit stärkerem Andrang“, sagte ein Bahnsprecher. Reservierungen für den Sylt-Shuttle sind nicht möglich. Nach dem seit Ostern geltenden Sommerfahrplan verkehrt der Pendelzug alle 30 Minuten. Die Wyker Dampfschiffs-Reederei setzt für die Überfahrten von Dagebüll zu den Nordseeinseln Föhr und Amrum zusätzliche Schiffe ein.

„Viele Urlauber sind bereits seit dem vergangenen Wochenende angereist. Dennoch sind am Sonnabend alle Fähren nach Wyk auf Föhr ausgebucht“, sagte der Disponent der Reederei, Erk Brauer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen