Abgeschaltetes Atomkraftwerk : Panne im AKW Brunsbüttel

Am Kernkraftwerk Brunsbüttel hat Betreiber Vattenfall 2012 das Rückbauverfahren eingeleitet.
Am Kernkraftwerk Brunsbüttel hat Betreiber Vattenfall 2012 das Rückbauverfahren eingeleitet.

Das Atomkraftwerk in Brunsbüttel ist seit 2007 abgeschaltet, Pannen gibt es trotzdem. Dieses Mal streikt eine Pumpe in einem Zwischenkühlkreislauf.

shz.de von
21. Februar 2014, 16:21 Uhr

Brunsbüttel | In Brunsbüttel hat es erneut eine Panne gegeben. Bei einer geplanten Wasserproben-Entnahme verweigerte eine Pumpe in einem Zwischenkühlkreislauf des abgeschalteten Atomkraftwerks ihren Dienst. Ursache war ein Defekt an einem Schalter, wie die Atomaufsicht am Freitag mitteilte. Nach Angaben von Betreiber Vattenfall funktionierte die Pumpe nach rund 75 Minuten wieder. Das Unternehmen sprach von einer geringfügigen Störung. Das defekte Bauteil soll ausgetauscht werden.

Der Reaktor in Brunsbüttel ist bereits seit 2007 dauerhaft abgeschaltet und befindet sich im Nachbetrieb. Ende 2012 stellte Vattenfall einen Antrag auf Stilllegung. Die Prüfungen der Reaktorsicherheitsbehörde sind noch nicht abgeschlossen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen