Lautstarker Protest : NPD-Demonstrationen aufgelöst

Mit Trillerpfeifen übertönten Gegner der NPD deren Parolen. Foto: Ziehm
Mit Trillerpfeifen übertönten Gegner der NPD deren Parolen. Foto: Ziehm

Demonstrationen der rechtsextremen NPD in Kiel und Neumünster sind am Montag in Protesten politischer Gegner untergegangen.

shz.de von
18. Juli 2012, 07:38 Uhr

Kiel/Neumünster | In Neumünster wurde am Nachmittag eine NPD-Demonstration mit etwa 15 Teilnehmern aus Sicherheitsgründen kurzerhand verlegt, weil am ursprünglichen Veranstaltungsort laut Polizei 50 bis 60 Gegendemonstranten für einige Unruhe gesorgt hatten. Es sei friedlich geblieben, hieß es.
In der Landeshauptstadt Kiel hatte die Polizei bereits am Mittag im Zentrum eine Veranstaltung beendet, nachdem rund 250 Gegendemonstranten die Aktion von nicht einmal zehn NPD-Leuten lautstark gestört hatten. "Es wurde so unruhig und so gefährlich, dass wir die Kundgebung auflösen mussten", sagte der Leiter des Kieler Ordnungsamtes, Manfred Rotzoll.
Die rechtsextreme NPD veranstaltet derzeit Kundgebungen in mehreren deutschen Städten. Schon im Vorfeld hatten andere Parteien zum Protest aufgerufen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen