zur Navigation springen

Touristen an Nord- und Ostsee : Nicht nur Sylt profitiert von spätem Osterfest

vom

Die Ferienorte an Schleswig-Holsteins Küsten sind zwei Wochen vor Ostern bereits gut gebucht. Der Kalender meint es gut.

shz.de von
erstellt am 05.Apr.2014 | 16:25 Uhr

Sylt/Föhr/Travemünde | Das Wetter und der Kalender meinen es in diesem Frühling gut mit Schleswig-Holsteins Ferienorten an Nord- und Ostsee. Rund zwei Wochen vor Ostern melden viele Orte eine gute bis sehr gute Buchungslage. Mancherorts würden die Unterkünfte langsam knapp, sagte der Sprecher der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH), Marc Euler. „Wir profitieren in diesem Jahr eindeutig davon, dass Ostern so spät liegt. Deshalb sind die Wintersportorte in den Bergen keine Konkurrenz mehr für die Küste“, sagte er. Doch auch Kurzentschlossene haben im Land zwischen den Meeren noch gute Chancen. „Es gibt in allen Preiskategorien noch Unterkünfte“, versicherte Euler.

Mehr und längere Buchungen als im Vorjahr meldet das Ostseebad Travemünde. „Durch das schöne Wetter in den vergangenen Wochen haben sich die Buchungen zu Ostern im Vergleich zum letzten Jahr verdoppelt“, sagte die Sprecherin des Lübeck und Travemünde Marketing, Doris Schütz. Besonders erfreulich sei es, dass die Gäste länger blieben als im Vorjahr: „Statt der Kurzübernachtungen sind es jetzt oft Aufenthalte von sechs Nächten und mehr“, sagte sie.

Auch Grömitz (Kreis Ostholstein) rechnet mit deutlich mehr Gästen als im Vorjahr. Bereits Ende März sei dort die Hälfte aller Quartiere belegt gewesen, und die Urlauber blieben deutlich länger als im Vorjahr, berichtete der Tourismusservice Grömitz. „Wir sind mit der Buchungslage zu den Feiertagen sehr zufrieden“, sagte auch der Chef der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH, Joachim Nitz. Auf der Insel Fehmarn habe die Zahl der Buchungen bereits im Februar schon fast den Stand von Ostern 2013 erreicht, sagte Euler. Im Jahr 2013 lag an den Osterfeiertagen Ende März vielerorts noch Schnee.

Auch an der Nordseeküste bereiten sich die Ferienorte auf einen ersten Gästeansturm vor. „Bei uns auf Sylt läuft die Strandkorbreservierung bereits auf Hochtouren“, sagte Jutta Vielberg von Sylt Marketing. Die Buchungszahlen seien bislang gut und gegenüber dem Vorjahr leicht angestiegen, generell besuchten gerade zu Ostern viele Stammgäste die Insel, sagte sie. Auf Föhr gibt es nach Aussage von Sandra Lessau, Marketingleiterin des Föhr Tourismus, in Hotels nur noch vereinzelt Zimmer. In St. Peter-Ording wird die erste Anreisewelle bereits ab dem 12. April erwartet. Dann beginnen in Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen die Osterferien.

Das für seinen grünen Strand bekannte Nordseebad Büsum legt rechtzeitig zu Ostern 11.000 Quadratmeter Rollrasen aus, damit die Gäste trotz Deichbauarbeiten nicht auf das gewohnte Bild verzichten müssen. „Wir sind über Ostern zu rund 75 Prozent ausgelastet“, sagte der Geschäftsführer des Tourismus Marketing Büsum, Olaf Raffel.

„Die durchweg gute Buchungslage freut uns“, sagte TASH-Sprecher Euler. „Sie zeigt, dass unsere Gäste gern in den Norden kommen und sich nach den ersten Sonnenstrahlen am Meer sehnen“, sagt er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen