Drogen-Razzia : Nach der Sicherstellung von 1100 Kilo Kokain in Lkw – Polizei präsentiert den Fund

Schwer bewacht: Die in Hamburg sichergestellten 1100 Kilogramm Kokain.

Schwer bewacht: Die in Hamburg sichergestellten 1100 Kilogramm Kokain.

Die Beamten hatten mehr als eine Tonne Kokain sichergestellt.

Avatar_shz von
12. November 2018, 19:05 Uhr

Hamburg | Die in Hamburg sichergestellten 1100 Kilo Kokain sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Container durch Gelatine getarnt gewesen. Die Ladung sei aus dem brasilianischen Hafen Santos gekommen und sollte nach Ludwigshafen weitertransportiert werden, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nana Frombach, am Mittwoch. Am selben Tag hatte die Polizei in Hamburg ihre Fundstücke präsentiert.

War im Container als Gelatine getarnt: Das in Hamburg gefundene Kokain.
Daniel Reinhardt/dpa

War im Container als Gelatine getarnt: Das in Hamburg gefundene Kokain.

 

Spezialkräfte der Polizei hatten vergangene Woche im Stadtteil Rothenburgsort fünf Männer festgenommen, als sie das Rauschgift in Ein-Kilo-Paketen bei einer Spedition abluden. Der Lastwagen wurde zum Polizeipräsidium gebracht und weiter untersucht. Nach einer anschließenden Drogenrazzia sitzen insgesamt elf Verdächtige in Untersuchungshaft. Einer von ihnen soll den Angaben zufolge ein führendes Mitglied der Hells Angels sein. 1000 Kilo Kokain haben nach der üblichen Berechnung des Zolls einen Verkaufswert von rund 150 Millionen Euro. Die Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem wegen der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln und des illegalen Drogenhandels gegen die Inhaftierten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen