Handewitt : Mutter und Kleinkind bei Unfall verletzt

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte stellte sich jedoch schnell heraus, dass die Beteiligten großes Glück im Unglück hatten. Foto: iwe
Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte stellte sich jedoch schnell heraus, dass die Beteiligten großes Glück im Unglück hatten. Foto: iwe

Sie wollten auf die Autobahn fahren, ein Lkw-Fahrer übersah ihr Auto. Bei Flensburg sind eine 33-jährige Mutter und ihr Kleinkind verletzt worden.

Avatar_shz von
04. Juni 2009, 10:25 Uhr

Der Fahrer des Sattelzuges aus dem Kreis Parchim (Mecklenburg-Vorpommern) wollte Dienstagmittag von der Bundesstraße 199 auf die A7 fahren. Beim Linksabbiegen übersah er den entgegenkommenden Mercedes-Kombi der 33-Jährigen. Sie konnte ihr Auto nicht mehr rechtzeitig stoppen, prallte frontal in die Zugmaschine des Lastwagen-Gespanns.
Obwohl ihr Auto keinen Airbag hatte, wurde die Frau nur leicht verletzt. Sie konnte ohne Hilfe aus ihrem Wrack aussteigen. Auch ihr einjähriges Kind auf dem Rücksitz kam mit einem Schrecken davon.
Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die B199 in Richtung Flensburg voll gesperrt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen