Flensburg : Mutmaßlicher "Feuerteufel" verhaftet

Die Flensburger Polizei hat einen Mann gefasst, der mehrere Brände gelegt haben soll. Zuletzt habe er Mülltonnen in einem Hinterhof abgefackelt.

Avatar_shz von
30. Dezember 2011, 10:03 Uhr

Ein mutmaßlicher "Feuerteufel" sitzt in Flensburg im Gefängnis. Der Mann soll für mehrere Brandstiftungen verantwortlich sein. Wegen Wiederholungsgefahr erließ ein Richter Haftbefehl gegen den 33-Jährigen, teilte die Polizei am Dienstag weiter mit. Der Mann war am Heiligabend in seiner Wohnung in Glücksburg festgenommen worden, nachdem in der Nacht auf einem Hinterhof in Flensburg zwei Mülltonnen in Flammen aufgegangen waren. Der Tatverdächtige sei polizeilich bereits bekannt gewesen, hieß es. Er steht im Verdacht, mehrere Brandstiftungen begangen zu haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen