Open Air Konzert : Mensch! Herbie kommt nach Flensburg

Singt sich warm für den Norden: Herbert Grönemeyer tritt am 4. Juni 2008 in Flensburg auf. Foto: dpa
Singt sich warm für den Norden: Herbert Grönemeyer tritt am 4. Juni 2008 in Flensburg auf. Foto: dpa

Flensburg fiebert einem großen Ereignis entgegen: Für sein einziges Konzert in Norddeutschland kommt Herbert Grönemeyer in den ganz hohen Norden und tritt am 4. Juni unter freiem Himmel auf.

Avatar_shz von
14. November 2007, 06:16 Uhr

Ein Open-Air-Konzert dieser Größenordnung hat es in der Fördestadt noch nie gegeben. "Wir freuen uns, dass Flensburg den Zuschlag bekommen hat", sagte Peter Thomsen von der Campushalle, der das Großereignis auf der Exe organisiert. "Es hatten sich auch andere Städte beworben." Auch wolle man Eckernförde Paroli bieten; die andere Fördestadt hatte im Spätsommer mit Joe Cocker gepunktet.
Auf den Veranstalter und die Stadt kommen ungeahnte logistische Herausforderungen zu. Die Aufbauarbeiten werden rund eine Woche vor dem Konzerttermin beginnen, sagte Peter Thomsen. Das ganze Areal werde mit rund 1200 Meter Zaun inklusive Sichtschutz abgesperrt. Eine Containerstadt wird aufgebaut. Die etwa 60 mal 20 Meter große Bühne steht vor der Marktwache. Bisher ist geplant, an den beiden Seiten je zwei gut 40 Meter breite Tribünen mit jeweils gut 2000 Sitzplätzen aufzubauen.
Im Rathaus brütet man über der Parkplatz-Frage
Im Rathaus jedenfalls freut man sich schon auf das Großereignis im Frühsommer. "Das ist Superklasse für Flensburg! Herbert Grönemeyer und noch dazu open-air, einfach toll!", jubilierte Oberbürgermeister Klaus Tscheuschner. "Es gibt jetzt natürlich noch einiges abzustimmen und zu organisieren, damit bei einer Veranstaltung dieser Größe auch alles klappt. Wir werden aber alles dafür tun, dass es rund läuft", versicherte der Chef der Verwaltung.
Da ist zum Beispiel die Parkplatz-Frage. Die Exe entfällt schon mal, und die Flächen an der Fördehalle werden schnell voll sein. "Da muss man über Park & Ride nachdenken", schlägt Pressesprecher Thomas Hansen vor. "Am besten je eine Fläche im Osten und im Westen der Stadt."
Ab Sonnabend gibt es Karten
Größere Open-Air-Konzerte hat es in Flensburg schon lange nicht mehr gegeben. Legendär ist immer noch der Auftritt von Joe Cocker 1984 auf dem Eckener-Platz; da waren aber nur 2500 Zuhörer. Beim RSH-Geburtstag strömten 1994 an zwei Tagen 20.000 Kids ins Stadion. Am Sonnabend beginnt der Kartenvorverkauf exklusiv im Ticket-Center des sh:z in der Holmpassage. Stehplätze kosten 40 Euro, Sitzplätze rund 55 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen