Zwei Tote : Mehrere tragische Badeunfälle im Norden

Ein Mann ist in Glücksburg in der Ostsee gestorben. In Hamburg kam ein 20-Jähriger ums Leben.

Avatar_shz von
29. Juli 2012, 02:25 Uhr

Glücksburg/Holtsee/Hamburg | Tragischer Unfall in Holtsee im Kreis Rendsburg-Eckernförde: Ein neunjähriges Mädchen ist Freitagnachmittag nach dem Sprung von einer Badeinsel spurlos verschwunden. Erst nach einer Stunde konnten Taucher aus Eckernförde das Mädchen aus dem trüben Gewässer ziehen. Das Mädchen wurde reanimiert und kam in ein Krankenhaus. Näheres zum Zustand der Neunjährigen ist bislang nicht bekannt. Sie war mit einer Mädchengruppe aus Hamburg auf einer Ferienfreizeit in der Region.
Im Strandbad Hamburg-Farmsen ist am Freitagnachmittag ein Mann beim Baden ertrunken. Nach bisherigen Erkenntnissen ist er ohne Fremdeinwirkung plötzlich untergegangen und nicht mehr aufgetaucht, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Badegäste hätten die Rettungskräfte verständigt. Taucher konnten den Mann jedoch nur noch tot bergen. Informationen, dass der Mann um die 20 Jahre alt war, bestätigte der Sprecher zunächst nicht.
Rentner stirbt in Ostsee
Ein Rentner ist bei Glücksburg in der Ostsee ums Leben gekommen. Die Todesursache ist unklar - Fremdverschulden schließt die Polizei aber aus. Der Glücksburger ging in Schausende am Donnerstagabend zum Schwimmen ins Wasser. "Gegen 20.30 Uhr bemerkten Passanten, dass der Mann leblos im Wasser trieb und bargen ihn", berichtet Polizeisprecherin Marina Bräuer. Reanimierungen blieben erfolglos - der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.
Die Kripo Flensburg konnte bei ihren Ermittlungen "keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden" feststellen, so Bräuer. Ob der Rentner einen Schwächeanfall erlitt und ertrank oder aufgrund einer organischen Ursache starb, werde die Polizei nicht ermitteln, heißt es.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen