Zwischenbilanz 2013 : Mehr Touristen auf Helgoland

Touristenmagnet: Helgolands Oberland mit dem Felsen 'Lange Anna'.
Touristenmagnet: Helgolands Oberland mit dem Felsen "Lange Anna".

Viel Sonne, viele Urlauber: Die Tourismusbranche auf Helgoland ist zufrieden mit der Saison. Am Jahresende wird laut Prognose ein Plus bei den Gästezahlen stehen. "Gerade als es so heiß war, sind die Festländer auf die Insel gestürmt", sagt Bürgermeister Jörg Singer.

shz.de von
31. August 2013, 15:38 Uhr

Helgoland | Helgolands Tourismusbranche hat eine positive Zwischenbilanz der bisherigen Saison gezogen. Aktuell verzeichne die Hochseeinsel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von zwei Prozent bei den Ankünften, es seien also 256.000 Tagesgäste und Urlauber gezählt worden, sagte Tourismusdirektor Klaus Furtmeier. Das Wetter im Frühjahr und Frühsommer sei nicht berauschend gewesen, der Start demnach verhalten. Doch im Juli und August habe man einiges aufholen können. „Gerade als es so heiß war, sind die Festländer auf die Insel gestürmt, um etwas Abkühlung zu bekommen“, berichtete Bürgermeister Jörg Singer. „Ich bin sehr zufrieden.“ 

Auch auf das ganze Jahr 2013 gesehen geht Furtmeier davon aus, dass es im Vorjahresvergleich ein leichtes Plus geben könnte. Denn die Vorbuchungen für den Winter und Herbst seien gut, erklärte der Tourismusdirektor. Weitere Impulse erwarte er von den kürzlich beschlossenen zusätzlichen Schiffsverbindungen im Winter von Cuxhaven nach Helgoland. Furtmeiers prognostiziert, dass Helgoland zum Jahresende 320 000 Gäste empfangen konnte - davon 250 000 Tagesgäste.

Mittelfristig erhofft sich die Tourismusbranche 400 000 Besucher.

Dazu beitragen soll ab 2015 ein neues, modernes Schiff mit höchsten Umweltstandards. Den Zuschlag für den Vertrag hatte die Cuxhavener Reederei Cassen Eils erhalten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen