zur Navigation springen

Pinneberg : Mehr Mut mit "Zottel"

vom

Die Kita-Integrationsgruppe aus Pinneberg lernt mit Pferd "Zottel" Voltigieren und Bewegungen. Doch das Projekt ist in Gefahr.

Sie haben es nicht immer leicht - in einer Welt in der immer mehr auf die Leistung, auf Ergebnisse und Erfolg geachtet wird. Denn bei ihnen läuft nicht immer alles so schnell, wie bei anderen Kindern. Kein Grund traurig zu sein: Denn die "Regenbogenfische" der Evangelischen Kindertagesstätte Pinneberg-Thesdorf haben ein besonderes Angebot, das ihnen Ausgleich verschafft. Beim heilpädagogischen Reiten alle zwei Wochen lernt die Integrationsgruppe Bewegung, Verantwortung und Erfolge.
Vier der momentan 14 Kinder sind von Behinderungen betroffen. Es handelt sich dabei um emotionale und seelische Einschränkungen, auch um das Aufmerksamkeitsdefizit mit Hyperaktivitätsstörung (ADHS). "Wir hatten aber auch schon ein Kind mit dem Down-Syndrom", berichtet Gruppenleiterin Kristin Petersen. Die staatlichen Zuschüsse decken nur einen Teil der Kosten und nicht alle Eltern können die heilpädagogischen Reitstunden für ihre Kinder finanzieren.
"Zottel" wartet schon
Mit dem Kleinbus geht es zum Gut Schäferhof nach Appen. In dem integrativen Reitsportzentrum bietet Petra Heidorn heilpädagogisches Reiten an. In der ersten Gruppe fahren Justin, Phoebe und Celine mit, alle fünf Jahre alt. Die vierjährige Line ist auch dabei, ebenso wie Hasan und Nelly, mit drei Jahren die Jüngsten. Zuerst geht es in die Boxengasse. Dort wartet bereits "Zottel". Die Kinder beginnen zunächst, den Norweger zu striegeln.

Norweger sind sehr robuste und ausdauernde Pferde, vor allem aber zeichnen sie sich durch ihre Gutmütigkeit und Geduld aus. "Unsere Kinder können durch die Arbeit mit dem Pferd Ängste ab- und Vertrauen aufbauen", erklärt die sozialpädagogische Assistentin Susanne Ahr. Sie hatte damals die Reitstunden initiiert. Die Notwendigkeit der konstruktiven Zusammenarbeit von Reiter, Reittherapeutin und Pferd fördert zudem die soziale Kompetenz der Kinder.
Die Kinder trauen sich mehr
"Ich freue mich jedes Mal sehr auf diesen Tag", strahlt Celine. "Es ist schön, das Fell von Zottel zu streicheln, und wenn er im Trab schneller läuft, das macht Spaß." Die Voltigier-Stunde beinhaltet nach und nach mehrere Übungen mit wachsendem Schwierigkeitsgrad. "Die Kinder trauen sich allmählich immer mehr, sie erfahren aber auch Grenzen, lernen, sich dem Pferd anzupassen", erklärt die Reitlehrerin Heidrun Stoldt.
Damit die Stunden mit "Zottel" weiterhin gesichert sind, hoffen die Kinder aus Thesdorf auf einen neuen Sponsor. Auch kleinere Spenden auf das Konto der Kita sind willkommen. "Jede Stunde auf dem Gut Schäferhof hilft der Enwicklung unserer Kinder", sagt Susanne Ahr.

Spendenkonto
Evangelische Kindertagesstätte Thesdorf, Mandanten 33071
Kontonummer: 6211109
EDG Kiel, BLZ: 21060237
Stichwort: Voltigieren

zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2011 | 07:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen