zur Navigation springen

Bundesweite Razzia : Manipulierte Spielautomaten: Ein Hauptverdächtiger in SH festgenommen

vom
Aus der Onlineredaktion

114 Wohn- und Geschäftsräume wurden bundesweit durchsucht. In Schleswig-Holstein fand die Polizei auch Waffen.

shz.de von
erstellt am 29.Jan.2016 | 10:36 Uhr

Kiel | Wegen der Manipulation von Spielautomaten hat die Polizei bei einer Razzia in neun Bundesländern 114 Wohn- und Geschäftsräume durchsucht. Einer der Hauptverdächtigen sei in Schleswig-Holstein auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Haft genommen worden, teilte das Landeskriminalamt (LKA) am Freitag in Kiel mit. Weitere Festnahmen habe es bei dem Einsatz mit 650 Polizisten am Donnerstag nicht gegeben.

Zwei Schusswaffen seien in Schleswig-Holstein beschlagnahmt worden, in allen betroffenen Bundesländern seien umfangreiche Beweismittel sichergestellt worden. Seit Jahren soll sich eine bundesweit agierende Tätergruppe „erhebliche Gewinne“ damit verschafft haben, dass sie Geldspielautomaten eines Herstellers manipulierte, hieß es.

Zur Höhe der Gewinne machte das LKA zunächst keine Angaben.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert