Süderzollhaus : Lastzug kippt um - B200 stundenlang gesperrt

Der komplette Lastzug fiel bei dem Unfall auf die Seite. Foto: Sörensen
1 von 2
Der komplette Lastzug fiel bei dem Unfall auf die Seite. Foto: Sörensen

Ein 40-Tonnen-Lastzug fiel bei einem Unfall in Süderzollhaus (Kreis Schleswig-Flensburg) auf die Seite. Futtermittel verteilten sich auf der Straße.

Avatar_shz von
29. April 2013, 08:57 Uhr

Süderzollhaus | Ein mit rund 20 Tonnen Futtermittel beladener Lastwagen ist am Sonnabend auf der Bundesstrasse 200 bei Süderzollhaus verunglückt. Gegen 6.30 Uhr wurdenmehrere Anwohner unsanft aus dem Schlaf gerissen. Der aus Richtung Husum kommender 40-Tonnen-Lastzug war aus bislang unbekannten Gründen während der Fahrt auf die rechte Bankette geraten. Bei dem anschließenden Versuch, den schwer beladenen Auflieger wieder auf die Bundesstrasse zu lenken, geriet der Fahrer mit seinem Gespann ins Schleudern. Er rammte auf der linken Fahrbahnseite einen Chausseebaum. Der Aufprall war so heftig, das der komplette Lastzug auf die Seite kippte.

Große Mengen der Ladung - 20 Tonnen Schweineschrot - wurden auf der Bundesstrasse verteilt oder landeten in den angrenzenden Vorgärten.

Der LKW Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst ambulant versorgt. Die Freiwillige Feuerwehr aus Janneby musste ausrücken, um auslaufenden Dieselkraftstoff aufzunehmen. Für die Bergung des verunglückten Lastzuges wurden von der geschädigten Spedition aus Mecklenburg-Vorpommern geeignete Bergekräne geordert. Die Bundesstrasse 200 war zwischen Süderzollhaus und Jörl laut Polizei bis 15.16 Uhr gesperrt. Der entstandene Sachschaden an dem neuwertigen Schwerlastwagen wird auf mehr als 100.000 Euro beziffert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen