Hamburg : Lastwagen drohte ins Glashaus zu stürzen

Vom rechten Weg abgekommen: Der verunglückte Laster in Hamburg. Foto: Wüst
Vom rechten Weg abgekommen: Der verunglückte Laster in Hamburg. Foto: Wüst

Das Wendemanöver vor dem gläsernen Bürogebäude ging schief: Ein Lkw rutschte in einen Lichtschacht und drohte in das Gebäude zu stürzen. Ein Videobericht aus Hamburg.

Avatar_shz von
15. August 2008, 07:02 Uhr

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde die Hamburger Feuerwehr in der Nacht zum Freitag im Hamburger Stadtteil Hammerbrook gerufen: Ein Lastwagenfahrer hatte mit seinem tonnenschweren Gespann versucht am Ankelmannplatz direkt vor einem gläsernen Bürogebäude zu wenden. Das ging aber schief:
Mit dem Rad des Anhängers brach er durch das Gitter eines Lichtschachtes und sackte ab. Gefährlich schnell neigte sich der Hänger in Richtung Glasfront des bekannten Rundboden-Hauses am Berliner Tor.

Ein Fall für die Spezialisten der Hamburger Feuerwehr, sagte Einsatzleiter Achim Przybylak am Einsatzort: "Zunächst haben wir den LKW mit Stahltrossen und einem Rüstwagen gesichert. Danach legten wir Bergegurte an und zogen den Anhänger mit unserem Schwerlastkran aus dem Lichtschacht heraus."
Nach rund zwei Stunden Arbeit der Hamburger Feuerwehr war der Hänger wieder auf seine vier Räder gestellt. Applaus gab es nach der geglückten Bergung schließlich sogar noch von der Polizei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen