Ungebremst in Lkw gekracht : Laster-Unfall auf der A7 - Fahrer tot

Trümmerfeld auf der A7: Für die Aufräumarbeiten war die Autobahn südlich von Hamburg in Richtung Süden fast die ganze Nacht zu Freitag gesperrt. Foto: TVR
Trümmerfeld auf der A7: Für die Aufräumarbeiten war die Autobahn südlich von Hamburg in Richtung Süden fast die ganze Nacht zu Freitag gesperrt. Foto: TVR

Der 48-jährige Fahrer einer Spedition aus Handewitt (Kreis Schleswig-Flensburg) ist Mittwoch auf der A7 südlich von Hamburg gestorben.

Avatar_shz von
15. Juni 2013, 11:56 Uhr

Seevetal | Der Fahrer hat am Mittwochabend offenbar das Ende eines Staus übersehen und war in einen vor ihm bremsenden Sattelzug mit Papierrollen gekracht. Dabei schob er ihn auf einen davor stehenden Lastwagen. Durch den Aufprall wurde der Mann so schwer verletzt, dass er kurz darauf in seinem Führerhaus starb. Seine Fahrerkabine wurde vollkommen zerstört.
Die Unfallstelle auf der A7 bei Seevetal (Landkreis Harburg in Niedersachsen) musste fast elf Stunden gesperrt werden. Der Sattelzug aus Handewitt hatte 30 Tonnen Sojamehl geladen, von denen ein Teil auf die Autobahn rieselte. Die Feuerwehr musste die komplette Ladung absaugen, bevor das Unglücksfahrzeug geborgen werden konnte. Es entstand ein Schaden von 250.000 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen