Migranten im Norden : Land will "Wir-Gefühl"

Chancengleichheit und der Aufbau einer Willkommenskultur - damit will die Landesregierung künftig die Integration von Ausländern stärken.

Avatar_shz von
09. November 2011, 07:58 Uhr

Kiel | Dazu beschloss das Kabinett am Dienstag die Fortschreibung des "Aktionsplans Integration Vielfalt macht stark". Teilhabe und Vielfalt müssten emotional gelebt werden, nur dann könne Integration gelingen, sagte der für den 66-seitigen Aktionsplan zuständige Fachminister Emil Schmalfuß (parteilos) in Kiel. Es gehe um die Anerkennung des Mitgebrachten, aber auch um ein "neues Wir-Gefühl, das deutlich macht: Wir sind alle Schleswig-Holsteiner".
Integrationspolitik sei zugleich vorausschauende Wirtschaftspolitik, sagte Schmalfuß. So soll die Willkommenskultur durch die jährliche Verleihung des Integrationspreises gestärkt werden. Zudem sollen die sprachlichen Vorschulbildung verbessert und Migranten bei Bewerbungen und Ausbildungsplatzsuche unterstützt werden.
Von den 2,8 Millionen Menschen in Schleswig-Holstein haben 367.000 einen Migrationshintergrund - "Tendenz steigend". Heute habe bereits jeder fünfte Jugendliche ausländische Wurzeln, bei Kindern sei es sogar schon jedes vierte, sagte der Minister.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen