Feuer in Ahrensburg : Lagerhalle in Flammen

Die Feuerwehrleute konnten den Brand in der Halle zunächst nur von außen löschen. Foto: Mundt
Die Feuerwehrleute konnten den Brand in der Halle zunächst nur von außen löschen. Foto: Mundt

50 Feuerwehrleute haben in der Nacht zu Montag verhindert, dass eine Lagerhalle in Ahrensburg komplett abgebrannt ist - dank einer cleveren Idee.

Avatar_shz von
07. Februar 2012, 09:43 Uhr

Ahrensburg | Ein brennendes Wohnmobil war der Auslöser für ein Großfeuer am Sonntag in Ahrensburg. Gegen 22 Uhr brach in einer Lagerhalle in der Straße "An der Strusbek" ein Feuer aus. "Als wir eintrafen stieg aus der Halle bereits dichter Qualm", berichtet Feuerwehrsprecher Jan Haarländer. Die Feuerwehr bereitete sich auf einen Großeinsatz vor.
Unter Atemschutz wurden Türen und Fenstern geöffnet und die Flammen abgelöscht. "Wir hatten zunächst Probleme in die Halle zu gelangen, da das Gebäude komplett verschlossen war", erklärt Haarländer. Zunächst warfen die Einsatzkräfte Fensterscheiben ein. Während des Löschangriffs von außen erkundeten Feuerwehrleute unter Atemschutz die Lage im Inneren der Werkstatt. Einen darin abgestellten Gabelstapler brachten sie an ein Rolltor, setzten mit der Gabel darunter an und drückten es hoch, um an den Brandherd zu gelangen.

Feuer erst nach einer Stunde unter Kontrolle
In der Halle mussten die Feuerwehrleute unter anderem brennende Reifen, ein Wohnmobil und weiteres Lagergut ablöschen. Zeitweise war die Rauchentwicklung so stark, dass auch vereinzelt Feuerwehrleute außerhalb der direkten Einsatzstelle unter Atemschutz arbeiten mussten. Nach mehr als einer Stunde hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle.
Die Kripo ermittelt nun, warum das Wohnmobil in Flammen aufging. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt. Mit 50 Feuerwehrmännern waren die Feuerwehren aus Ahrensburg und Ahrensfelde bis in die Nacht im Einsatz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen