Neumünster : Lagerhalle brennt lichterloh

Über der brennenden Halle bildete sich ein starker Rauchpilz. Foto: Krüger
1 von 5
Über der brennenden Halle bildete sich ein starker Rauchpilz. Foto: Krüger

Ein Großfeuer hat am frühen Sonnabendmorgen in Neumünster eine große Lagerhalle völlig zerstört. Ein bis zu 100 Meter hoher Rauchpilz stand über der Stadt.

Avatar_shz von
13. Juni 2011, 01:06 Uhr

Riesige Flammen loderten am Sonnabendmorgen aus dem Dach einer früheren Lagerhalle in Neumünster. Das mehrere hundert Quadratmeter große Gebäude behebergte die Probenräume mehrerer örtlicher Bands und Musiker. Instrumente und Ton-Equipment verbrannten. Daher ist von hohem Sachschaden auszugehen. Menschen kamen nicht zu Schaden.
Aufgrund der Schalldämmungsmaßnahmen in dem Gebäude mit Eierkartons und Schaumstoffen konnten sich die Flammen rasend schnell ausbreiten. Weil es mehrfach Einbrüche gegeben hatte, war der gesamte Komplex mit Gittern und Stahltüren extrem gesichert - das erschwerte es der Feuerwehr, die mit rund 70 Mann im Einsatz war, einen Löschangriff in Innern auszuführen. Die Halle konnte nicht mehr gerettet werden.

Der Brand war an einem hölzernen Anbau entstanden und griff dann auf das Hauptgebäude über. Als Ursache des Feuers kommt Brandstiftung in Betracht: Nahezu zeitgleich hatten in nur wenigen 100 Metern Entfernung auch ein Holzstapel in einem Kleingarten und ein Müllcontainer gebrannt. Die Kriminalpolizei nahm noch in der Nacht erste Ermittlungen auf.
(shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen