Elmshorn : Lärmschutz erst in 14 Jahren

An der Bahnstrecke Elmshorn - Hamburg liegt der Lärmpegel teilweise bei 65 Dezibel und höher - nicht zum Aushalten. Foto: jhe
An der Bahnstrecke Elmshorn - Hamburg liegt der Lärmpegel teilweise bei 65 Dezibel und höher - nicht zum Aushalten. Foto: jhe

2014 sollen Arbeiten zur Eindämmung der Lärmbelästigung an der Bahnstrecke zwischen Hamburg und Elmshorn beginnen. Fertig wird das Bauprojekt voraussichtlich aber erst 2025.

Avatar_shz von
28. April 2011, 08:27 Uhr

Elmshorn | Das ist eine schlechte Nachricht: Erst im Jahre 2025 ist mit einer Fertigstellung von Schallschutzmaßnahmen entlang der Bahntrasse Hamburg - Elmshorn zu rechnen. Doch in dieser Zeit wird der Zugverkehr weiter stark steigen und den Lärmpegel erhöhen. Dies erfuhr der Elmshorner Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann (SPD) im Gespräch mit Ute Plambeck, Konzernbevollmächtigte der DB AG. "Positiv ist lediglich, dass die Bahn jetzt endlich einmal einen Termin für den Baubeginn genannt hat", so Rossmann.
Seit Jahrzehnten wird über Lärmschutzmaßnahmen entlang der Bahnstrecke diskutiert. Wie notwendig solche Maßnahmen sind, zeigte zuletzt der im März von der Stadt Elmshorn verabschiedete Lärmminderungsplan. Danach ist es an der Bahn am lautesten: Entlang des Schienenstrangs müssen die Bewohner mit Werten von 65 und mehr Dezibel leben. Dadurch sind die Bürger einem besonders hohen Gesundheitsrisiko ausgesetzt - Bluthochdruck und Herzerkrankung stehen im Vordergrund.
Arbeiten zur Lärmminderung: Baubeginn 2014, Fertigstellung erst 2025
In einer Stellungnahme zu dem verabschiedeten Lärmminderungsplan wurde die Bahn wenig konkret. Ansprüche auf Grund bestehender oder zunehmender Emissionen könnten nicht abgeleitet werden. Und pauschal und ohne Zeitangaben hieß es: Die Bahn werde wegen einwirkender Immissionen durch Lärm und Erschütterung Schutzanlagen in dem Umfang herstellen, dass geltende Bestimmungen für Grenzwerte eingehalten werden.
Nach diesen pauschalen Aussagen folgten jetzt erstmalig im Gespräch mit dem Elmshorner Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Rossmann und seinem Landtagskollegen Bernd Schröder aus Pinneberg konkrete Zeitangaben. Nach Rossmanns Angaben sagte die Konzernbevollmächtigte Ute Plambeck zu, nach dem heutigen Stand sei für 2012/2013 die Entwurfsplanung für Lärmschutzmaßnahmen an der Trasse Hamburg - Elmshorn vorgesehen. "Im Jahre 2014 soll dann der Baubeginn erfolgen. Die Fertigstellung wird für 2025 erwartet. Das ist für die zahlreich Betroffenen keine gute Nachricht", so Ernst Dieter Rossmann. Positiv ist laut dem Elmshorner Bundespolitiker lediglich, dass die Maßnahme selbst nicht mehr in Frage gestellt wird, da laut Plambeck das Projekt im Bundeshaushalt "sicher hinterlegt" sei.
Bahn hält Nachfragesteigerung auf der Strecke für möglich
Als positiv bezeichnete der Bundestagsabgeordnete die Tatsache, dass die Fahrgastzahlen auf der Strecke stetig steigen: "Seit 1997 ist die Nachfrage auf der Strecke Elmshorn - Hamburg um 27 Prozent gestiegen. Das zeigt, wie wichtig diese Verbindung ist. Es lässt aber auch ahnen, welches Potential eine weiter ausgebaute und verbesserte Verbindung hätte", sagte Ernst Dieter Rossmann.
Über dieses Potential berichtete der sh:z bereits: Ab 2014 sollen, so die Pläne der Bahn AG , auf der Strecke Hamburg - Elmshorn tagsüber statt 154 genau 190 Personenzüge eingesetzt werden. Bis 2025, so eine Prognose der Bahn, kann es auf der Strecke eine Nachfragesteigerung von 30 Prozent geben. Heute liegt die Fahrgastzahl bei täglich 22.000.
(ly, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen