Online-Voting : Kieler Monster gewinnen mit "Harlem Shake"

19 Monster tanzen den 'Harlem Shake' um Mitternacht im Kieler Güterbahnhof. Foto: Grusellabyrinth
19 Monster tanzen den "Harlem Shake" um Mitternacht im Kieler Güterbahnhof. Foto: Grusellabyrinth

Der "Harlem Shake" hat Folgen: Den Monstern aus dem Kieler Gruselkabinett hat der Youtube-Spaß eine New-York-Reise beschert.

Avatar_shz von
05. März 2013, 12:40 Uhr

Kiel | Der "Harlem Shake" im Grusellabyrinth hat nur rund 35 Sekunden gedauert, doch er hat für den großen Gewinn gereicht: Die Monster aus dem Kieler Güterbahnhof fahren in die Harlem-Shake-Metropole New York. Sie gewannen mit ihrem skurrilen Tanz-Video die Abstimmung der Bild-Zeitung.

Das Boulevardblatt hatte das Video des "Weltbesten Harlem Shakes" gesucht. Die Leser stimmten auf der Internetseite bild.de darüber ab. Der Tanz ist ein Internettrend auf der Videoplattform Youtube, tausende Videos aus allen Teilen der Welt sind dort zu sehen. Die Tänzer bewegen Hüfte, Oberkörper und Arme rhythmisch zur Musik und tragen verrückte Verkleidungen. Die Tänze finden oft urplötzlich in der Öffentlichkeit statt, wo niemand damit rechnet. Erst Ende Februar hatte so ein "Harlem Shake" am Flensburger Südermarkt für Aufsehen gesorgt. In Australien sind jetzt 15 Bergleute entlassen worden, nachdem sie den "Harlem Shake" in einer Nachtschicht unter Tage getanzt und das Video dazu online gestellt hatten.

Um Mitternacht tanzt der Sensenmann

Das Ensemble des Grusellabyrinths in Kiel ließ sich vergangene Woche von dem Trend anstecken und drehte ein Video mit tanzenden Monstern. Es zeigt, was nachts im Grusellabyrinth los ist: Ruhig und verlassen liegt das Labyrinth im Nebel. Die Zombies und Monster schlurfen gut sichtbar auf den Überwachungskameras durch die Flure. Die Uhr läuft auf Mitternacht zu, als plötzlich der Sensenmann anfängt, wild zu tanzen. Die Uhr schlägt zwölf und von einer Sekunde auf die andere tragen die Untoten verrückte Kostüme und feiern eine wilde Party. Was ist da los? Es ist der "Harlem Shake", der den Kieler Güterbahnhof infiziert hat.

xTDE-SM7M9c

War das Video zunächst nur ein interner Spaß und lustiger Gag für Fans, erlangte die Idee in kurzer Zeit tausende Aufrufe bei Youtube. Schließlich nominierte es die Bild-Zeitung für das Online-Voting um den weltbesten "Harlem Shake". Trotz großer Konkurrenz konnte sich das Kieler Grusel-Ensemble am Ende mit 24 Prozent aller Stimmen durchsetzen und gewann den Wettbewerb. Das Ensemble aus 19 Tänzern freut sich nun auf die New-York-Reise. Der Gewinn besteht aus vier Reise-Gutscheinen á 1000 Euro.

"Der tanzende Sensenmann, das Fischmonster im Überraschungsei-Kostüm und der als Plüsch-Frosch verkleidete Zombie waren einfach unwiderstehlich. Ob das Video nun wirklich das weltbeste ist, liegt wohl im Auge des Betrachters. Das Team des Grusellabyrinths hatte jedenfalls viel Spaß bei der Produktion und dieser Funke ist offenbar übergesprungen", teilt das Kieler Grusellabyrinth mit. Das Maskottchen des Grusellabyrinths, der Sensenmann "Helmut", hatte zu Beginn des Votings noch versprochen, dass er zeigen werde, was er unter seiner Robe trägt, wenn sein Team gewinnt. Ob dieses Versprechen für den Sieg ausschlaggebend war, blieb offen. Nach dem Sieg löste der Sensenmann jedenfalls das Gewinnversprechen ein: Seit Sonntagabend gibt es nun das Bild eines durchtrainierten Sensenmanns in pinker Unterhose auf der Facebook-Seite des Grusellabyrinths zu sehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen