Jugendarrestanstalt Neumünster : Jugendliche im Arrest erzählen: Meine Taten, mein Leben, meine Zukunft

Bei Jugendkriminalität geht Schleswig-Holstein einen pädagogischen Weg. Im Jugendarrest sollen junge Straftäter behutsam auf den richtigen Weg geschubst werden. Fünf Jugendliche und ihre Geschichten.

23-13374880_23-78006011_1456829164.JPG von
28. Juli 2016, 06:30 Uhr

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Diese fünf Jugendlichen waren irgendwann 2016 in der Jugendarrestanstalt in Neumünster. Ihre richtigen Namen und ihre Gesichter zeigen wir nicht - und sagen auch nicht, woher sie genau kommen. Aber wir lassen sie ihre Geschichten selbst erzählen.

Sebastian: „Einfach weggehen geht nicht - dafür ist mein Ego zu groß“

Sebastian (l.) und Christian auf dem Gang zu den Arresträumen.
Karin

Sebastian (l.) und Christian auf dem Gang zu den Arresträumen.

 

Sebastian ist 20 Jahre alt. Er ist wegen Körperverletzung im Jugendarrest. So erzählt er seine Geschichte.

Man wollte feiern und sich nicht mit Polizisten abärgern: Das war eine Hausparty von nem Kollegen. Und da war eine Zweieinhalbzimmerwohnung und wir waren am Ende 60 oder 70 Leute. Anfangs war auch alles noch in Ordnung, alles super. Jeder hatte Partylaune und so. Und irgendwann hatte irgendjemand angefangen im Treppenhaus zu randalieren, vom Geländer so eine Stange rauszutreten... Wie Sebastian sich mit Polizisten schlug.

Karin: „Ich finde es gut, dass man es mir nicht ansieht, dass ich kriminell bin“

Karin liest in ihrer Zelle. Nach 15 Minuten wird ihr langweilig, sagt sie.
Christian

Karin liest in ihrer Zelle. Nach 15 Minuten wird ihr langweilig, sagt sie.

 

Karin ist 17 Jahre alt und im Jugendarrest wegen schwerer Körperverletzung. So erzählt sie ihre Geschichte.

Ich bin wegen gefährlicher Körperverletzung hier. Ich seh nicht so aus, aber die meisten Täter sehen nicht so aus. Wenn man mich auf die Palme bringt, dann kann ich auch anders werden. Ich finde es gut, dass man es mir nicht ansieht, dass ich, ich sag mal, kriminell bin. Bei manchen Leuten sieht man das, wenn die so Piercings haben und gefärbte Haare und so... Wie es kam, dass Karin sich häufig prügelte.

Christian: „Einfach nur Tasche auf und rein“

Es war unter anderem eine Packung Gyros, für die Christian in den Arrest musste.
Karin

Es war unter anderem eine Packung Gyros, für die Christian in den Arrest musste.

 

Christian ist 19 Jahre und wegen Ladendiebstahls im Arrest. So erzählt er seine Geschichte.

Ich bin wegen Diebstahl hier. Gott sei dank habe ich nur zwei Wochen wegen so vieler Diebstähle bekommen. Ich hab ein paar Sachen geklaut in ein paar Geschäften. Das war ein Fehler. Unnötiges Zeug habe ich geklaut eigentlich... Mit einer eine Gyros-Packung wurde Christian erwischt.

Tarik: „Mir ist aufgefallen, dass ich der Böse in der Geschichte war“

Tarik versteht den Arrest als Warnschuss.
Justin

Tarik versteht den Arrest als Warnschuss.

 

Tarik ist 19 Jahre alt. Er sitzt im Jugendarrest, nachdem er 15.000 Euro gestohlen hat. So erzählt er seine Geschichte.

Es ging mir nicht wirklich um den Diebstahl an sich. Ich bin jetzt auszubildender Koch und das ist auf jeden Fall sehr stressige Arbeit. Und nach der Saison war es mir einfach zu viel. Ich war dann so an dem Punkt angekommen, wo ich gesagt habe, ich kann diese Gesichter nicht mehr sehen, ich kann das Essen nicht mehr sehen. Ich muss weg von hier... So stahl Tarik 15.000 Euro und fuhr nach Berlin.

Justin: „Einfach nur so: Langeweile, betrunken und Stress haben“

Justin möchte sich mit Sport wieder in den Griff bekommen.
Tarik

Justin möchte sich mit Sport wieder in den Griff bekommen.

 

Justin ist 20 Jahre und arbeitslos. Er ist im Arrest nach einem Raub. So erzählt er seine Geschichte.

Das ist jetzt anderthalb Jahre her. Wir haben uns immer jeder ne Flasche Wodka gekauft und haben die einfach getrunken. Wir haben immer nur Wodka pur getrunken, ich weiß nicht, nach ner Zeit gewöhnst du dich irgendwann total dran. Manchmal war das so, da war von Anfang an klar, dass wir heute noch Stress haben werden. Und das war dann auch meistens immer so... Wie sich Justin betrunken sein Opfer aussuchte.


Der Alltag im Arrest: Knast light – „wie eine richtig schlechte Klassenfahrt“

Sebastian und Karin gehen nach den Gartenarbeiten am Parkplatz wieder in die Arrestanstalt.
Mira Nagar

Sebastian und Karin gehen nach den Gartenarbeiten am Parkplatz wieder in die Arrestanstalt.

 

Wie geht die Gesellschaft um mit diesen jungen Menschen, die zum ersten – oder wiederholten Mal – Straftaten begehen? Im Jugendarrest sollen junge Straftäter behutsam auf den richtigen Weg geschubst werden. So sieht der Alltag der fünf Jugendlichen in der Arrestanstalt aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen