Aktiv in SH : Jugend-Regatta: Segelvereine treffen sich in der Flensburger Förde

<p>Für viele Kinder war es der erste Regattastart. Andere brachten schon ein wenig Erfahrung mit. </p>
1 von 6

Für viele Kinder war es der erste Regattastart. Andere brachten schon ein wenig Erfahrung mit.

Durch gemeinsame Events wollen die Segelvereine Dänemarks und Deutschlands in der Flensburger Förde ihre Jugend stärken.

shz.de von
28. September 2017, 09:32 Uhr

Flensburg | Viel Wind war am letzten Wochenende nicht in der Flensburger Förde, als Kinder und Jugendliche aus Dänemark und Deutschland zusammengekommen sind, um gemeinsam Regatta zu segeln. Aber bei wenig Wind zeigt sich, wer richtig gut segeln kann.

<p>Rund 30 Kinder und Jugendliche verbrachten ein gemeinsames Wochenende in Wassersleben, um gemeinsam zu segeln.</p>
Tom Schwartzkopff

Rund 30 Kinder und Jugendliche verbrachten ein gemeinsames Wochenende in Wassersleben, um gemeinsam zu segeln.

 

Ausgerichtet haben das Event der Segel-Sport Flensburg-Harrislee e.V.(SSF-H) und der Kollund Sejlklub (KS) im Hafen des SSF-H in Wassersleben. Fast 30 Kinder aus sechs Förde-Vereinen haben an dem Wochenende teilgenommen. Die Regatta war eine Spaß-Regatta, die den Kindern ermöglichen sollte, voneinander zu lernen, sich auszutauschen und Freundschaften zu schließen oder auszubauen.

Die Teams wurden vereinsübergreifend bunt gemischt. Jüngere Kinder segelten auf einer Feva mit älteren und erfahrenen Jugendlichen, groß mit klein, Mädchen mit Junge. Die Kinder sind den Erwachsenen einen Schritt voraus: „Die können miteinander reden, auch wenn sie nicht die gleiche Sprache sprechen“, erzählt Stefan Quäck, einer der Trainer. Alle sind sich einig: Das Event soll auch im nächsten Jahr stattfinden. „Dann hoffentlich mit noch mehr Booten und Teilnehmern.“

<p>Auch wenn der Spaß im Vordergrund stand, packte einige doch der Ehrgeiz. </p>
Tom Schwartzkopff

Auch wenn der Spaß im Vordergrund stand, packte einige doch der Ehrgeiz.

Viele der Kinder kannten sich schon von anderen Events, die die Vereine gemeinsam ausgerichtet haben. Zum Beispiel der Sternfahrt nach Schausende. Als Sternfahrt bezeichnet man eine Zusammenkunft von Menschen aus verschiedenen Himmelsrichtungen an einem Ort. „Durch solche Events versuchen wir, die Kinder und Jugendlichen zusammenzubringen, um gemeinsam mit- und voneinander zu lernen“, erklärt Nils Kirschall, Jugendwart des SSF-H. Alle Beteiligten engagieren sich ehrenamtlich, damit die Kosten so gering wie möglich gehalten werden. „Wir wollen zeigen, dass der Segelsport für jeden da ist“, heißt es weiter.

Von der Kooperation profitieren alle. Die Vereine helfen sich gegenseitig. Sie stellen für solche Aktionen Boote zur Verfügung, kommen mit Begleitbooten und Trainern oder Rettungsschwimmern, um bei der Sicherung auszuhelfen, Eltern backen Kuchen, Helfer an Land kochen den jungen Seglern ein anständiges Essen. Die Freundschaften, die durch solche Veranstaltungen geschlossen werden, halten an und wenn man sich beim wöchentlichen Training zufällig draußen auf der Förde begegnet, ist beim Vorbeisegeln immer Zeit für einen Smalltalk oder um sich zu verabreden. „Das ist genau die Entwicklung, die wir uns gewünscht haben“, erzählt Nils Kirschall weiter. Auch die Trainer lernen voneinander und geben sich gegenseitig Tipps, tauschen Erfahrungen aus, planen das nächste gemeinsame Event oder laden sich gegenseitig ein, um mal auf anderen Booten zu segeln und diese Kennenzulernen.

Tom Schwartzkopff
 

Diese Zusammenarbeit ist wichtig für die Vereine, um den Kindern ein breites Programm mit ausreichend Ressourcen anbieten zu können. „Die Anschaffung neuer Boote ist teuer, wir wollen den Mitgliedsbeitrag für die Kinder aber niedrig halten, damit keiner ausgeschlossen wird.“, so Kirschall. Und das macht sich bemerkbar: Der Verein wächst und die Freundschaften mit anderen Vereinen vertiefen sich. Nun gilt es im Winter ein abwechslungsreiches Programm aus Spiel und Spaß, etwas Theorie und Wartung der Jugendboote auf die Beine zu stellen, um im kommenden Jahr wieder eine ereignisreiche Segelsaison abzuliefern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen