zur Navigation springen

Vier Wochen vom Netz : Jahresrevision beim Atomkraftwerk Brokdorf

vom

Das Atomkraftwerk Brokdorf geht am Sonnabend vom Netz - für vier Wochen. Die Brennelemente werden gewechselt. Und auch ein fast 20-jähriger Generator wird durch ein jüngeres Modell ersetzt.

shz.de von
erstellt am 11.Aug.2013 | 10:01 Uhr

Brokdorf | Das Atomkraftwerk Brokdorf wird an diesem Sonnabend zum jährlichen Brennelementwechsel vom Netz genommen. Dies kündigte die Atomaufsicht am Freitag in Kiel an. Damit verbunden ist die planmäßige Revision. Spezialisten werden Prüfungen, Instandhaltungsarbeiten und Sicherheitsmaßnahmen vornehmen. Während des Anlagenstillstandes, der voraussichtlich etwa vier Wochen dauern wird, sollen 44 neue Brennelemente eingebaut werden. Darunter sind zwölf Mischoxid-Brennelemente (MOX). Den fast 20-jährigen Generator wird ein drei Jahre altes Gerät ersetzen, das aus dem endgültig abgeschalteten Kraftwerk Unterweser kommt.
In Brokdorf wird nach Angaben des Energieministeriums in Kiel auch eine Vorrichtung eingebaut, die Erschütterungen automatisch registrieren und aufzeichnen kann - obwohl ein Erdbeben an dem Standort extrem unwahrscheinlich ist. Da bei der Revision Ventile im nicht-nuklearen Wasserdampfkreislauf geprüft werden, kann bei den Arbeiten reiner Wasserdampf austreten. Laut Atomgesetz darf Brokdorf noch bis Ende 2021 Strom produzieren. Die Kraftwerke Krümmel und Brunsbüttel sind bereits endgültig abgeschaltet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen