zur Navigation springen

IS-Sympathisanten : Islamistische Hacker-Attacke auf Webseiten aus SH

vom

Eine Gruppe von IS-Sympathisanten hackt offenbar reihenweise Internetseiten – auf den ersten Blick völlig wahllos. Auch Seiten aus SH waren betroffen.

von
erstellt am 16.Okt.2014 | 11:59 Uhr

Die Internetseite von Marc Solterbeck aus Lübeck zeigt normalerweise lächelnde Menschen sowie pastellfarbene Röcke und lässige Kapuzenpullis. Er verkauft fair hergestellte Bekleidung und Schuhe über das Internet – doch am Dienstag prangten weiße arabische Schriftzeichen auf der schwarz gefärbten Homepage. Und der Satz „i love you isis“.  Die Seite wurde gehackt, offenbar von IS-Sympathisanten. Auch die Traum GmbH in Kiel wurde Opfer des Angriffs. Statt des Kinoprogramms entdeckte ein Polizist den Lübecker Nachrichten zufolge die islamistischen Botschaften. Die beiden auf Wordpress basierten Seiten wurden schnell vom Netz genommen und repariert. Das Landeskriminalamt ermittelt.

„Die Hacker haben einen Server in einer deutschen Großstadt gehackt“, sagt LKA-Sprecher Stefan Jung. Auf diesem Server liegen die beiden Internetpräsenzen, so dass davon auszugehen ist, dass es sich um dieselben Täter handeltJung glaubt, dass die Seiten zufällig Opfer des Angriffs wurden. Unklar ist, ob bei dem Hack politische Botschaften verbreitet werden sollten oder ob es sich um Provokation handelt. Wer genau hinter dem Hacker-Angriff steckt, wird derzeit ermittelt. Techniker des LKA überprüfen die IP-Adressen.

In englischer Sprache bekennt sich eine Hacker-Gruppe zu dem Angriff. „Hacked by Team System Dz“, stand auf der gehackten Seite. Das „Team System Dz“ betreibt einen Blog in arabischer Sprache und veröffentlicht arabische Tweets. Wer genau dahinter steckt, ist aber unklar. Die Seite Geektime.com zitiert von der mittlerweile gelöschten Facebook-Seite, dass es sich bei „Team System Dz“ um arabische Jugendliche handele. Sie wollen laut Geektime.com anti-israelische Botschaften verbreiten. Laut einer Islamwissenschaftlerin der Christian Albrechts Universität bedeuten die in „hässlicher Typografie“ geschriebenen arabischen Schriftzeichen „Es gibt keinen Gott außer Allah“ und „Der islamische Staat befindet sich auf dem Wege Allahs.“

Dem kanadischen Blog „The Cryptoshpere“ zufolge wurden seit Freitag mehr als 200 Seiten attackiert, unter anderem eine Studentenhomepage in New Brunswik. Offensichtlich setzten die Hacker eher auf massive denn auf gezielte Verbreitung. Der Blog Zone-H.org listet akribisch die betroffenen Seiten auf. Dabei wird deutlich, dass die Hacker sich täglich Länderschwerpunkte suchen. Am Dienstag waren massiv deutsche Seiten betroffen, nachdem sich die Hacker zuvor auf die Niederlande konzentriert hatten. Heute sind demnach wieder deutsche Seiten betroffen.

Parallelen zur aus unter anderem in SH agierenden Islamic Hacker Union gibt es offenbar nicht. Die Hacker Union wurde unter anderem von dem Islam-Konvertiten Harry M. aus Neumünster betrieben, der dafür jahrelang in Haft saß. Ihr Ziel war allerdings das Verbreiten islamistischer Botschaften auf eigenen Seiten und nicht das Hacken von Fremdseiten. Die Deutsche Seite ist vom Netz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert