DSDS-Finalist Martin Stosch : "Ich habe mir echt den Arsch aufreißen müssen"

Ist mit seinem ersten Album '7Teen' zurzeit auf Promo-Tour durch Deutschland: 'DSDS'-Finalist Martin Stosch. Foto: Kröger
1 von 13
Ist mit seinem ersten Album "7Teen" zurzeit auf Promo-Tour durch Deutschland: "DSDS"-Finalist Martin Stosch. Foto: Kröger

Ein Jahr lang war es ruhig um ihn - jetzt gibt "DSDS"-Finalist Martin Stosch wieder Vollgas. Im Interview mit Sonja Kröger spricht der Zweitplatzierte der letzten Staffel über sein erstes Album "7Teen" und die Zeit nach "Deutschland sucht den Superstar".

Avatar_shz von
29. April 2008, 08:20 Uhr

shz.de: Martin, es ist inzwischen genau ein Jahr her, dass Du im Finale von "Deutschland sucht den Superstar" standest - was ist in dieser Zeit passiert?
Martin Stosch: In diesem Jahr ist sehr viel passiert. Ich habe meinen Realschulabschluss nachgemacht, bin viel durch Deutschland getourt und habe überall Auftritte gehabt. Dann war es erstmal ein bißchen ruhig und ich habe mit dem Abitur angefangen. Das habe ich auch bis Januar gemacht, aber dann habe ich es leider abgebrochen. Seit Dezember habe ich ein fähiges Team hinter mir. Mein Management und die Plattenfirma hängen sich da voll rein und jetzt starten wir durch mit der Musik.
shz.de: Hast Du das Gefühl, dass Du es als Zweitplatzierter schwerer hattest?
Martin Stosch: Ja, auf jeden Fall. Ich musste mich um alles selbst kümmern. Da ist niemand gekommen, der gesagt hat "Hey komm, lass’ uns was machen". Ich habe mir echt den Arsch aufreißen müssen und jetzt stehe ich hier und hoffe, es wird was.
shz.de: Warum hast Du Dich dazu entschlossen, die meisten Deiner Songs auf deutsch zu singen?
Martin Stosch: Naja, ich singe ja nicht nur deutsch, es ist ja gemischt. Ich singe deutsch, weil man deutsch einfach besser versteht. Das versteht auch jeder, der keine Englischkenntnisse hat. Englisch singe ich, weil ich beide Sprachen beherrsche, also warum soll man das dann nicht einfach machen?
shz.de: Du singst auf dem Album eine Cover-Version von Udo Lindenbergs "Horizont". War es Dein persönlicher Wunsch, diesen Song einmal neu aufzunehmen?
Martin Stosch: Ja, auf jeden Fall. Ich finde, Udo Lindenberg macht sehr gute Musik, der ist auch momentan wieder voll im Kommen. Mir hat das Lied sehr gut gefallen.

shz.de: Verfolgst Du die aktuelle Staffel von "Deutschland sucht den Superstar"?
Martin Stosch: Nein, das Thema ist für mich eigentlich abgehakt. Ich habe jetzt das ganze Jahr nur diese eine Thema gehabt, ich wurde immer wieder darauf angesprochen und irgendwann steht einem das Ganze bis hier. Und dann reicht es auch.
shz.de: Du hast mal gesagt, dass Du Dich nach "DSDS" ein bißchen abgestempelt fühltest, als reiner Schwiegersohn-Typ mit den blauen Augen, der jetzt zeigen will, was wirklich in ihm steckt. Wie hast Du das gemeint?
Martin Stosch: Es lag einfach daran, wie man die ganzen Storys geschnitten hat: Braver, schöner Junge mit blauen Augen, der nie etwas sagt, was jemandem gegen den Strich gehen könnte. Und so ist es einfach nicht.
shz.de: Dein Album ist gerade frisch auf dem Markt, was ist als nächstes geplant?
Martin Stosch: Ich hoffe auf jeden Fall, dass wir eine Tournee machen werden. Das Album ist jetzt draußen und nun schauen wir mal, wie sich das Ganze entwickelt. Wenn alles gut läuft, dann machen wir auf jeden Fall die Tour.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen