Umstrittene Fertighaus-Firma : IBG meldet Insolvenz an

Der Firmensitz der IBG Haus in Büdelsdorf. Foto: Trittmaack
Der Firmensitz der IBG Haus in Büdelsdorf. Foto: Trittmaack

Die Büdelsdorfer Baufirma IBG Holding GmbH hat Insolvenz angemeldet. Besonders ihre Tochter IBG Haus hat bei Handwerkern seit längerem einen schlechten Ruf.

shz.de von
04. November 2012, 10:12 Uhr

Büdelsdorf | Hiobsbotschaft für hunderte Bauherren in ganz Deutschland: Die Büdelsdorfer IBG Holding GmbH hat Insolvenz angemeldet. Ein entsprechender Antrag ging am Freitagmorgen beim Amtsgericht Neumünster ein (Az. 92 N 170/12). Über weitere sieben Anträge, die Untergesellschaften des Unternehmens betreffen, wurde nach Angaben einer Gerichtssprecherin noch nicht entschieden.
Nach Schätzungen von Branchenkennern befindet sich das Unternehmen seit Jahresbeginn in großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Mehrere hundert Bauprojekte in mehreren Bundesländern liegen auf Eis. Betroffen sind vor allem private Bauherren.
Allein bei der Tochterfirma IBG Haus spricht der Bauherren-Schutzbund von 500 bis 600 Fällen, in denen Neubauten entweder gar nicht, viel zu spät oder schlampig fertiggestellt werden. Handwerksbetriebe würden schlecht bezahlt oder unter Druck gesetzt. Der Obermeister einer Handwerksinnung im Kreis Rendsburg-Eckernförde bestätigte das negative Renommee des Unternehmens in der Branche: "Ich bin froh, dass ich keine Aufträge von IBG Haus angenommen habe."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen