zur Navigation springen

Klassifizierung : Hotels ins Schleswig-Holstein schummeln bei Sternen

vom

Zwei, drei oder vier Sterne? Einige Hotel-Betreiber schummeln bei ihren Bewertungen.

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2013 | 08:10 Uhr

Etliche Hotels in Norddeutschland werben offenbar mit Sternen, die sie gar nicht haben. Auch diverse Hotels in Hamburg, Kiel und Lübeck haben sich so besser gemacht als sie eigentlich sind. Laut einem Bericht des NDR-Magazins "Markt", der am Montag um 20.15 Uhr gesendet wird, warben die Häuser etwa auf der eigenen Homepage, auf Reise- und Hotelportalen oder in ihren Broschüren mit zu vielen Sternen für ihre Unterkunft. Der Test mit einer Stichprobe von 120 Hotels in Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern ergab, dass mehr als 50 Häuser an verschiedenen Stellen falsche Angaben zu ihren Bewertungen gemacht haben. In knapp der Hälfte der Fälle stimmten die angegebenen Sterne nicht mit der Liste des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) überein. Der Dehoga nimmt seit mehr als zehn Jahren die freiwillige Hotelklassifizierung vor und verteilt Sterne an Restaurants und Gaststätten.
"Hotelsterne sind wichtig auch im internationalen Vergleich. Bei 3 bis 4 Sternen erwartet der Gast eine gute Ausstattung, Komfort, Sauberkeit, dass er sich wohlfühlt", erklärte der Hotel-Experte Ulf Hägermann, Sachverständiger der Handelskammer Hamburg. Der Dehoga selbst war für eine Stellungnahme am Sonntag nicht zu erreichen.

"Wir rechnen mit kurzfristigen Buchungen"


Diese wenig schmeichelhafte Nachricht kommt zu einem schlechten Zeitpunkt für die Hotels und Gaststätten in Schleswig-Holstein: Bisher sind die Ferienorte mit der Buchungslage zu Pfingsten sehr zufrieden, es gibt jedoch auch noch reichlich freie Betten. Hotels und Pensionen seien bereits gut gebucht, bei Ferienwohnungen und Ferienhäusern sei die Auswahl dagegen noch größer, sagte der Geschäftsführer der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH), Christian Schmidt.
Während in der Hansestadt Lübeck nur noch wenige Hotels und Ferienwohnungen verfügbar seien, sei die Buchungslage im zu Lübeck gehörenden Ostseebad Travemünde noch recht entspannt. "Aber sollte das Wetter noch wärmer und sonniger werden, rechnen wir mit vielen kurzfristigen Buchungen", sagte Lukas. Das gilt auch für die übrigen Reiseziele in Schleswig-Holstein.
Viele Gäste nutzen das lange Pfingstwochenende offensichtlich für einen richtigen Kurzurlaub. "Die Mehrzahl hat zwischen drei und vier Nächten gebucht", sagte Schmidt. Christian Lukas von der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH berichtete sogar von auffallend vielen Gästen, die gleich für sechs Nächte gebucht hätten. "Das sind deutlich mehr als im Vorjahr", sagte Lukas. Seine gute Nachricht für Kurzentschlossene lautet: "Es gibt noch Restplätze in allen Kategorien."
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen