Lübeck und Flensburg : Hochwasseralarm an der Ostsee

Ein mit einem Arbeits-Container und einem  Bagger beladenes Bauboot wäre beinahe an das Ufer getrieben worden  und musste von den Arbeitern gesichert werden. Foto: rtn
Ein mit einem Arbeits-Container und einem Bagger beladenes Bauboot wäre beinahe an das Ufer getrieben worden und musste von den Arbeitern gesichert werden. Foto: rtn

Der Sturm hat in der Nacht zu Sonnabend Lübeck und Flensburg Hochwasser beschert. Anwohner mussten ihre Autos umparken. In Flensburg liefen Läden voll Wasser.

Avatar_shz von
14. Februar 2011, 08:06 Uhr

In der Nacht zum Sonnabend ist die Obertrave im im Bereich der Lübecker Altstadt über die Ufer getreten. Der Pegelstand des Flusses stieg auf 6,26 Meter, teilte die Polizei in Lübeck mit. Das Wasser stand vor allem im Bereich der Wallstraße rund vier Zentimeter hoch. Anwohner waren aufgefordert worden, ihre Autos umzuparken. Seit dem Morgen gehe das Hochwasser aber wieder zurück, teilte die Polizei mit. Der Normalpegel der Obertrave beträgt 5,75 Meter.
Ausläufer des Sturmtiefs haben in der Nacht das Wasser der Trave in der Lübecker Altstadt über die Ufer gedrückt. Vor allem im hinteren Teil der Obertrave stieg das Wasser sehr schnell an. Ein mit einem Arbeits-Container und einem Bagger beladenes Bauboot wäre beinahe an das Ufer getrieben worden und musste von den Arbeitern gesichert werden. Feuerwehrleute setzten dazu mit einem Rüstwagen das Licht. Die Bewohner waren aber rechtzeitig alarmiert und hatten ihre Autos aus dem gefährdeten Bereich gebracht und die Schotten ihrer Häuser dicht gemacht.
Flensburg von Überschwemmung überrascht
Auch in Flensburg wurden die Anwohner von Überschwemmungen überrascht. Gegen 1 Uhr waren im Flensburger Innenstadtbereich erste Straßenzüge mit Ostseewasser überflutet, der Norderhofenden, die Schiffbrücke und Teile der Werftstrasse mussten in den frühen Morgenstunden für den Autoverkehr gesperrt werden.
Viele Kneipenbesucher holten sich nasse Füße: Sie mussten durch das Hochwasser den Heimweg antreten. Für viele Autofahrer kamen die Wasserstände völlig unerwartet, im Hafenbereich geparkte Fahrzeuge wurden durch das rasch steigende Wasser teilweise überflutet. Die Polizei versuchte die Fahrzeughalter zu informieren, damit ihre Autos aus dem Hochwasserbereich entfernt werden konnten. Einige Geschäfte an der Flensburger Küste liefen voll Wasser, nicht alle Eigentümer konnten die Eingänge rechtzeitig mit Wassersperren sichern.
Einige Autofahrer ließen sich trotz der Überflutungen nicht davon abhalten, mit ihren Fahrzeugen durch das Wasser zu fahren, mit der Folge, das die Fahrzeuge mit Schäden liegenblieben. "Gegen 5 Uhr hatte das Hochwasser seinen vorläufigen Höchststand in Flensburg erreicht, das Wasser läuft langsam wieder in die Förde zurück," so ein Polizeisprecher am Morgen.
(pwü, ksö, dpa, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen