"Appen musiziert" : High-Tech-Medizin für Kinderherzen

Foto: Emde
Foto: Emde

Freude über eine Spende von insgesamt 51.000 Euro: Einen Riesenscheck erhielt Prof. Dr. Hans-Heiner Kramer (links), Direktor des Kinderherzzentrums Kiel.

Avatar_shz von
15. Oktober 2011, 10:38 Uhr

Kiel | 37.000 Euro überbrachte Rolf Heidenberger (rechts), Initiator und Organisator von "Appen musiziert", der größten Feuerwehr-Benefiz-Veranstaltung im Norden. Ergänzt wurde die Gesamtsumme von Sylvia Paul vom Vorstand der Stiftung Kinderherz. Nur so war es möglich, die dringend notwendige "XL-MRT-Spule" zu kaufen. Kramer: "Das Gerät ermöglicht uns High-Tech-Medizin." Herzfehler können jetzt früher als bisher entdeckt werden. Die Spule ermöglicht genaueste Bilder im Submilimeterbereich in nur 20 Sekunden - einem Bruchteil der bisherigen Zeit. Zudem sind einmalige 3-D-Darstellungen der Gefäße möglich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen