zur Navigation springen

Autos in Flammen : Hertie-Kaufhaus in Schleswig brennt

vom

Feueralarm am frühen Morgen: In Schleswig brennen acht Autos, mehrere Mülleimer - und das ehemalige Hertie-Kaufhaus. Die Kripo ermittelt.

Schleswig | Rund 100 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Schleswig und Umgebung sind seit den frühen Morgenstunden bei Löscharbeiten in der Schleswiger Innenstadt im Einsatz. Gegen 3 Uhr wurde die Rettungsleitstelle in Harrislee über den Brand mehrerer Autos auf dem Parkplatz Kleiner Baumhofsgang informiert. Die ersten Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Schleswig forderten umgehend weitere Unterstützung an. Zu diesem Zeitpunkt standen bereits acht Pkw in Flammen, sechs der ausgebrannten Fahrzeuge gehören der Nord-Ostsee-Sparkasse.

Wenig später mussten die Einsatzkräfte erneut zu einem Containerbrand am Schlei-Center ausrücken. Das Feuer konnte jedoch relativ schnell unter Kontrolle gebracht werden. Bereits eine Stunde später, gegen 6 Uhr, schrillten wieder die Alarmmelder. An der Moltkestraße stieg dichter Rauch aus dem ehemaligen Lagergebäude des Hertie-Kaufhauses auf. Die Wehren hatten den Brand bereits fast unter Kontrolle, als das Feuer in die Zwischendecken des leerstehenden Gebäudes übergriff.

Alle verfügbaren Feuerwehren der Nachbarorte Nübel, Busdorf, Behrend, Fahrdorf, Jagel sowie weitere Atemschutzträger wurden zur Unterstützung angefordert. Verletzt wurde bei den Feuern niemand. Möglicherweise geht von den über Schleswig abziehenden Rauchgasen jedoch eine Gesundheitsgefährdung aus. Anwohner werden daher gebeten, Türen und Fenster im Innenstadtbereich geschlossen zu halten. Zudem ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Die Schadenshöhe soll sich auf mehrere 100.000 Euro belaufen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Genaue Hinweise auf die Brandursachen oder Täter gibt es derzeit es noch nicht, die Beamten vermuten allerdings Brandstiftung. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Kripo Schleswig unter 04621/84-402 zu melden.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2013 | 08:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen