Holsteiner-Tage in Neumünster : Hengste für 14,9 Millionen Euro versteigert

Die Züchter der 78 Junghengste bei den Holsteiner-Tagen in Neumünster haben Klarheit: 21 Holsteiner wurden gekört, fünf von ihnen sogar prämiert.

Avatar_shz von
31. Oktober 2009, 10:27 Uhr

Neumünster | "Wir haben in diesem Jahr stärker selektiert", sagte Jan Lüneburg, der Vorsitzende des Verbandes, über die unerwartet niedrige Zahl der Gekörten. Aber gerade auf die Spitzenhengste Cassilano (Siegerhengst), Catch it (1. Reservesieger), Quick Fire (2. Reservesieger) und Contano (3. Platz) sei die Körkommission stolz.

Nachdem die Prämierten ihre Ehrenrunden gedreht und die mehr als 3000 Zuschauer dem Siegerhengst Cassilano und seinem Züchter Jens Ritters (Kreis Dithmarschen) stehend applaudiert hatten, fiel der Auktionshammer.

15 der 21 gekörten Hengste wurden für zusammen 9,79 Millionen Euro versteigert. Damit lag der Durchschnittspreis mit 99 600 Euro knapp unter dem Durchschnitt von 103 000 Euro des Vorjahres.

Den Höchstpreis erzielte Catch it mit 450 000 Euro; er geht nach Dänemark. Den niedrigsten Preis erhielt Caress mit 42 000 Euro. Damit wurden der Höchstpreis und Tiefstpreis des Vorjahres deutlich verbessert. Die Bieter kamen von weit über Europas Grenzen hinaus. So geht Chupamint aus Tasdorf (Kreis Plön) nach Brasilien und Chinari in die USA.

"Wir sind sehr zufrieden mit diesem Jahrgang", sagte Zuchtleiter Thomas Nissen. "Es haben sich talentierte Springer gezeigt, gute Sportler. Und beim Siegerhengst ist nochnicht klar, ob er in die Dressur oder zum Springen gehen wird."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen