zur Navigation springen

Eurovision Song Contest 2017 : Helene Nissen aus Hollingstedt in SH ist Kandidatin beim ESC-Vorentscheid

vom

Wer tritt in diesem Jahr gegeneinander an? shz.de mit allen Kandidaten in der Übersicht.

Hamburg | Der NDR hat bekanntgegeben, welche Kandidaten es in den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) geschafft haben - mit dabei ist auch eine junge Frau aus Schleswig-Holstein. Die Kandidaten werden am 9. Februar in einer live in der ARD ausgestrahlten Show gegeneinander antreten. Der Künstler mit den meisten Zuschauerstimmen wird Deutschland dann am 13. Mai beim ESC in Kiew vertreten.

Doch wer sind die Kandidaten in diesem Jahr? Ein Überblick:

Auch Schleswig-Holstein stellt in diesem Jahr eine eigene Kandidatin: Helene Nissen aus Hollingstedt (Kreis Schleswig-Flensburg). Nissen ist gerade einmal 20 Jahre jung - macht aber schon Musik, seitdem sie zwölf Jahre alt ist. Wie man auf der Website des ESC erfährt, schreibt sie auch eigene Songs und hat eine Liebe zu Johnny Cash und dem Blues. Momentan besucht die 20-Jährige die BBZ-Schule in Schleswig. Sie hat einen kleinen Bruder mit Namen Kjell.

Im Interview mit Bürger Lars Dietrich auf die Frage, was sie ihm bei einem Besuch in ihrer Heimat zeigen würde, antwortet sie ihm: „Meine tolle Bushaltestelle, Kühe, Weiden und meinen alten Kindergarten :-D Dorfleben.“ Noch mehr über die junge Frau erfährt man im vollen Interview mit dem Entertainer:

Ob sich die Hollingstedterin gegen die übrigen Kandidaten durchsetzen kann? Man darf gespannt sein. Einer ihrer „Gegner“ ist ebenfalls ein Nordlicht: Der 28-jährige Axel Maximilian Feige kommt aus Hamburg. Und auch er begann früh: Auf der Schule habe er seine Vorliebe für Gesang und Schauspiel entdeckt, heißt es auf der Website des ESC. Mit 15 Jahren gründete er dann zusammen mit Freunden seine erste Band, die sich im Bereich des Progressive Rock austobte. Später war er Mitglied in Covergruppen und gründete Bands im Bereich des Blues und Alternative Rock.

Feige hat auch als Straßenmusiker gearbeitet. Und auch er musste schon zum Speed-Dating mit Bürger Lars Dietrich ran:

Felicia Lu Kürbiß aus Freilassing in Bayern heißt die nächste Kandidatin. Sie ist mit 21 Jahren ebenfalls noch sehr jung - hat aber schon im Kindergarten zum ersten Mal auf der Bühne gestanden. Als Kandidaten der Castingshow „Rising Star“ schaffte sie es sogar ins Finale. Ein Kurzinterview der jungen Frau gibt es in diesem Video:

Und noch eine weibliche Konkurrentin freut sich auf den Wettbewerb: Isabella „Levina“ Lueen ist 25 Jahre alt und kommt aus Berlin. Die Musik hat auch sie im Blut: Schon früh gewann sie den ersten Preis bei „Jugend musiziert“, woraufhin noch viele weitere Preise folgen sollten. Ihre Solokarriere startete sie dann 2014, mittlerweile lebt „Levina“ auch teilweise in London und arbeitet mit verschiedenen Künstlern und Produzenten zusammen.

Der letzte im Bunde ist Wilhelm „Sadi“ Richter (19) aus Dortmund. Im Alter von neun Jahren spielte er bereits mehrere Instrumente. Und auch er strebt eine professionelle Karriere an: Zurzeit studiert der 19-Jährige an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Wie sich der jüngste Kandidat im Interview schlägt, sehen Sie hier:

Um am deutschen Vorentscheid teilzunehmen, konnten sich nach Angaben des federführenden NDR Nachwuchsmusiker per Video und bei zwei Castings bewerben. Die Auswahl habe dann eine Jury getroffen.

Hier der Zeitplan des diesjährigen ESC in der Übersicht:

Deutscher Vorentscheid 9. Februar
ESC 2017: Erstes Halbfinale 9. Mai
ESC 2017: Zweites Halbfinale 11. Mai
ESC 2017: Finale 13. Mai
Im vergangenen Jahr hatte Jamie-Lee Kriewitz Deutschland bei dem Gesangswettbewerb vertreten. Sie landete mit ihrem Song „Ghost“ nur auf dem letzten Platz.
zur Startseite

von
erstellt am 02.Feb.2017 | 14:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen