Vorwürfe gegen Seelsorger : Hat Pastor in Hamdorf Konfirmandinnen belästigt?

Pastor Dieter P. ist vorerst vom Dienst freigestellt worden. Er soll auf einer Konfirmanden-Freizeit junge Mädchen mit der Kamera bedrängt haben.

Avatar_shz von
28. Januar 2011, 08:25 Uhr

Hamdorf | Im Dorf wird davon gesprochen, dass der Pastor Mädchen bei der Konfirmandenfreizeit belästigt haben soll - mit seiner Fotokamera. Erneut ist ein Seelsorger im Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde vom Dienst freigestellt worden. Wie Propst Sönke Funck gestern mitteilte, wird dem Pastor der Kirchengemeinde Hamdorf, Dieter P., eine Amtspflichtverletzung vorgeworfen. Die Entscheidung, was weiter geschieht, wird heute vom Nordelbischen Kirchenamt erwartet, das die Prüfung der Vorwürfe übernommen hat.
Im Juli vergangenen Jahres hatte die Nachricht, gegen den Bünsdorfer Pastor werden wegen des Verdachts auf Kindesmissbrauch ermittelt, für Schlagzeilen gesorgt. Thies F. ist nach wie vor vom Dienst suspendiert. Das Verfahren, das bei der Staatsanwaltschaft Hamburg liegt, ist noch in der Schwebe.
Konfirmandinnen sprechen von aufdringlicher Fotografiererei
Im Falle des Hamdorfer Seelsorgers, der seit dem September 2009 in der Kirchengemeinde eingesetzt ist, wird von Belästigung einiger Mädchen bei einer Konfirmandenfreizeit berichtet. Mehr als 40 Jungen und Mädchen hatten das vergangene Wochenende in der Nähe von Bad Segeberg verbracht. Als sich Konfirmandinnen über aufdringliche Fotografiererei des Pastors beschwerten, habe der Mittfünfziger die Freizeit verlassen müssen.
"Unverzüglich nach Bekanntwerden der Vorwürfe ist er am Sonntag, 23. Januar, durch Propst Sönke Funck vom Dienst freigestellt worden", heißt es dazu in der offiziellen Pressemitteilung des Kirchenkreises.
Unterdessen haben Fachleute der Nordelbischen Kirche mit Eltern und Jugendlichen, die sich von dem Verhalten des Pastors belästigt fühlten, Gespräche geführt. Der Hamdorfer Kirchenvorstand beriet gestern mit Propst Funck über die Situation, und die Eltern aller an der Freizeit beteiligten Konfirmanden waren zu einem Informationsabend eingeladen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen