zur Navigation springen

Rezepte, Kostüme, Make-Up : Halloween: Mit diesen einfachen Tipps wird ihre Party so richtig gruselig

vom

Sie wollen zu einer Halloween-Party oder selbst eine geben, aber Ihnen fehlt noch das gruselige Etwas? Ein paar Ideen.

shz.de von
erstellt am 24.Okt.2017 | 23:21 Uhr

Zu Halloween lassen Sie und Ihre untoten Freunde Schönheitsideale für einen Abend beiseite und schlüpfen in schaurige Rollen. Nicht jede Halloween-Party schreibt eine Kostümpflicht vor - aber die verkleideten Gäste machen den Reiz einer Halloween-Party erst richtig aus. Wie Sie mit Hilfe von ein paar einfachen Tricks ein Kostüm und Make-Up zaubern können, und mit welchen Rezepten und Deko-Ideen Sie Ihre Party so richtig „schrecklich“ werden lassen, sehen Sie hier.

Eklige Rezepte

Zu jeder guten Halloween-Party gehören auch angemessene Speisen. Mit „angemessen“ ist hier gemeint, dass Getränke und Speisen möglichst ekelhaft aussehen sollten.

Besonders widerlich dürfte es den Gästen mit einem Gehirnkuchen aufstoßen. Außer der gewöhnlichen Zutaten für einen Kuchen, benötigt man dazu etwas rote Lebensmittelfarbe. Um den Kuchen später wie ein Gehirn aussehen zu lassen, sollte man außerdem Rohmarzipan oder Fondant besorgen.

Zutaten für einen Gehirnkuchen

Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanille-Aroma, alternativ 2 Päckchen Vanillezucker
  • 6 Eier
  • 200 ml Milch
  • 1 Päckchen Backpulver
  • rote Lebensmittelfarbe

Den Teig bei 160 Grad Umluft für 50 bis 60 Minuten backen

Für den Zuckersirup:

  • 50-60 g Zucker
  • 150 ml Wasser

Für die Gehirnwindungen:

  • 300-350 g Fondant oder Rohmarzipan
  • etwa 70 g roter Fruchtaufstrich
  • etwa 200 g Buttercreme
 

Oder wie wäre es mit gruseligen Hexenfingern?

Zutaten für 30 Hexenfinger
  • 225 g weiche Butter
  • 125 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Bittermandelaroma
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 350 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Salz nach Geschmack
  • 100 g ungeschälte ganze Mandeln
  • 1 kleine Tube rote Zuckerschrift
 

Für die weniger abgehärteten Gäste gibt es weniger Ekliges, das trotzdem zum Thema passt. Kürbis-Cheesecake dürfte jeder runterbekommen.

Um passende Getränke anbieten zu können, benötigt man einfache Zutaten, wie Säfte, farbigen Sirup und Hochprozentiges, wie Wodka oder Gin. Aber auch ohne Alkohol lassen sich „schreckliche“ Cocktails mixen.

Wem der „Bloody Mary“ zu harmlos ist, gibt seinen Cocktails eklige Namen. So bekommt der Eierlikor sicherlich einen ganz anderen Geschmack, wenn Sie ihn „Eiter“ taufen. Menschliche Innereien bieten allgemein eine gute Inspiration für ihre Namensauswahl: Gerade froh, dass sie ihren Gehirnkuchen runterbekommen haben, kommt er ihren Gästen bei Getränken mit Namen wie „Gallenwasser“ oder „Magensäure“ auch schon wieder hoch. Hier ein paar Anregungen:

Eiterkübel

Zutaten:

  • 1 Kugel Vanille-Eis
  • ein halbes Glas Milch
  • ein halbes Glas Crushed-Eis
  • etwas Grenadinensirup
  • 2 cl weißen Rum
  • Lychee, geschält

Das Crushed-Eis ins Glas geben, den Rum und die Milch einschenken, die Kugel Vanille-Eis dazugeben und mit etwa einem Teelöffel Grenadinensirup übergießen. Als Garnitur lassen Sie die geschälte Lychee im Glas schwimmen.

Vampir-Trunk
  • 40 ml Wodka
  • etwas Likör (schwarze Johannisbeere)
  • Eiswürfel
  • Cranberrysaft
  • Haribo-Vampir

Den Vodka über die Eiswürfel gießen, mit Cranberrysaft auffüllen und mit etwa einen Teelöffel Sirup übergießen. Den Glasrand mit dem Haribo-Vampir garnieren.

Schnotter
  • 1 Pck. Waldmeisterbrause
  • ein halbes Glas Wasser
  • Crushed-Eis
  • ein TL Waldmeistersirup
  • 2 cl Sahne
  • 2 cl weißer Rum

Den Rum und die Sahne zu dem Crushed-Eis ins Glas geben, das Brausepulver hinüberstreuen, umrühren und mit etwa einem Teelöffel Waldmeistersirup übergießen.

 

Über Augen im Cocktail freut sich normalerweise kein Gast. An Halloween ist ihnen das egal. Schälen Sie einfach ein paar Radieschen, stechen sie aus und stecken halbierte schwarze Oliven hinein. Fertig ist das Glubsch-Auge. Ein Tipp: Seien Sie beim Schälen etwas nachlässig, sodass ein paar „blutige“ Rückstände an Ihrem Auge zurückbleiben.

Als kleine Häppchen für zwischendurch und gleichzeitig als Deko taugen Schokoküsse. In vielen Geschäften lassen sich kleine aufklebbare Augen kaufen, mit denen Sie die Schokoküsse einfach dekorieren können. Alternativ kann man die Augen auch mit geschmolzener Schokolade aufmalen.

Das Kostüm

Ob Sie Ihre eigene Halloween-Party schmeißen oder nur zu einer gehen: Ihr Kostüm ist am wichtigsten. Nun hat nicht jeder die besten Schminkfähigkeiten. Deshalb hier ein paar Vorschläge:

Der Smiley ist einfach zu schminken, benötigt wenig Material, geht schnell und ist einfach nur gruselig.

Der Joker ist zurecht eine der beliebtesten Masken. Das Gute: Sie benötigen nur Schminke. Allerdings brauchen sie ein Händchen fürs Make-Up

Neben der richtigen Maske, zählt das richtige Kostüm. Wer ein bisschen Geld in die Hand nimmt, der kann sich zur Halloween-Zeit in vielen Geschäften ein Kostüm kaufen oder etwas passendes im Internet bestellen.

Wer sich allerdings nicht extra ein Outfit kaufen möchte, der kann auch in seine alte Klamotten-Kiste greifen und sich etwas zaubern. Außerdem helfen viele einfache Haushaltsmittel weiter.

So können Sie mit Hilfe von Mullbinden und etwas Lidschatten einen sehr guten Grusel-Effekt schaffen. Verhüllen Sie Ihren Kopf einfach mit Mullbinden und lassen Sie die Augen-Partie frei. Diese können Sie beispielsweise mit dunklem und/oder rotem Lidschatten schminken.

Ein altes weißes Shirt kann sich ebenfalls als ein echter Hingucker erweisen. Mit Schmirgelpapier bekommen sie auf jeder Kleidung einen abgenutzten Effekt hin. Ein bisschen Färbemittel mit Wasser kann für Schmutz, Blut oder andere gewünschte Effekte sorgen:

Wer eine alte Perücke und eine Strumpfhose Zuhause hat, kann sich schnell in die Darstellerin aus „The Grudge“ verwandeln.

Wer so richtig faul oder spät dran ist, greift einfach zu dem alten Bettlaken und spielt das Schlossgespenst.

Deko

Klassischerweise darf der Kürbis auf einer Halloween-Party natürlich nicht fehlen. Entweder man hat ein paar helfende Hände oder man nimmt sich im Vorfeld schon etwas Zeit, um ein paar Kürbisse in unterschiedlichen Größen auszuhöhlen und sie mit gruseligen Gesichtern zu versehen.

Kerzen sorgen besonders an Halloween für ein schauriges Ambiente. Kaufen Sie ein paar weiße Kerzen zum Hinstellen und kleinere rote. Schmelzen Sie das Wachs der roten Kerzen und lassen Sie es über die weißen Kerzen tropfen, sodass es aussieht, als hätten Sie die Kerzen mit Blut übergossen.

Mit Pappe lässt sich die optimale Wanddeko herstellen. Schwarze Fledermäuse, Spinnen, Kürbisse, Gespenster. Wenn man die Pappe mit einem Speiseöl bestreicht, wird sie transparent. So eignet sie sich gut, um Windlichter zu basteln, oder Lampen zu dekorieren.

Mit Hilfe von Garn lassen sich Spinnennetze hervorragend in der Wohnung verteilen.

Kleine Zierkürbisse eignen sich gut als Teelichthalter. Schneiden Sie einfach ein Teelichtgroßes Loch oben in den Kürbis.

Weiße, schwarze und orangene Luftballons lassen sich gut mit einem Permanentmarker gruselig bemalen.

 

Wo in Schleswig-Holstein Halloween-Partys stattfinden, sehen Sie hier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen