Fehmarn : Guter Wind und ein Rekord: Größtes Kitesurf-Fest der Welt endet

Kitesurfer beim Kitesurf-World-Cup vor Fehmarn.

Kitesurfer beim Kitesurf-World-Cup vor Fehmarn.

Beim Finale des Kitesurf-World-Cups auf Fehmarn siegten Alex Maes und Annelous Lammerts.

shz.de von
27. August 2017, 16:43 Uhr

Burg/Fehmarn | Das größte Kitesurf-Festival der Welt ist am Sonntag auf Fehmarn so spektakulär zu Ende gegangen, wie es begonnen hatte: In frischen Winden um fünf Beaufort zeigten die Board-Artisten beim Kite-Park-Einladungswettkampf ihr Repertoire an Drehungen und Rotationen. Alex Maes aus Belgien gewann bei den Herren, Annelous Lammerts aus den Niederlanden bei den Damen.

Über acht Tage lang sahen rund 100.000 Besucher spektakuläre Luftfahrten und radikale Tricksprünge der Freestyler, rasante Rennen der Kite-Foiler und einen Fabelrekord, den Florian Gruber im Rennen um die Ostseeinsel Fehmarn mit 1:45:00 Stunden aufgestellt hatte. Dabei absolvierte er insgesamt 85 Kilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 49 Kilometern pro Stunde.

Im Foil-Wettbewerb aber musste der Bayer nach seinem Erfolg im vergangenen Jahr mit Platz fünf zufrieden sein. „Schade, dass ich in einigen Rennen von Seegras ausgebremst wurde. Sonst wäre vielleicht ein Podiumsplatz drin gewesen“, sagte Gruber Außer ihren Leistungen in den offiziellen Wettbewerben begeisterten die 68 Teilnehmer aus 19 Nationen die Fans immer wieder mit Schaueinlagen.

Das Datum für den nächsten World Cup auf Fehmarn wird später im Jahr bekannt gegeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen