zur Navigation springen

Brand in Thomsdorf : Großfeuer legt Reetdachhaus in Schutt und Asche

vom

In Thomsdorf im Kreis Ostholstein stand in der Nacht zu Donnerstag ein Reetdachhaus in Flammen. Zwölf freiwillige Feuerwehren kämpften mit 174 Einsatzkräften gegen den Brand. Menschen wurden nicht verletzt.

shz.de von
erstellt am 03.Okt.2013 | 09:58 Uhr

Thomsdorf | Ein Großfeuer hat in der Nacht zu Donnerstag ein weit über einhundert Jahre altes reetgedecktes Fachwerkhaus in Thomsdorf in Ostholstein komplett in Schutt und Asche gelegt. Den Rest erledigte ein Bagger. Menschen wurden nicht verletzt. Der Mieter des Hauses war zum Brandzeitpunkt unterwegs.

Das Feuer war gegen 20 Uhr entdeckt worden, kurze Zeit später brannte das gesamte Haus bereits lichterloh. Die Leitstelle der Feuerwehren in Ostholstein gab Großalarm und schickte insgesamt zwölf freiwillige Wehren mit insgesamt 174 Feuerwehrleuten und den Rettungsdienst mit einer Notärztin zum Einsatzort.

Über zwei Drehleitern und aus mehreren Rohren im Außenangriff kämpften die Feuerwehrleute die Flammen nieder. Ein Übergreifen auf weitere nahestehende Reetdachhäuser konnte verhindert werden. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden an.

Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Polizei nahm noch am Brandort die Spurensicherung auf. In den Bereichen Dahme, Scharbeutz und Lehnsahn (Kreis Ostholstein) haben in den vergangenen Wochen bereits mehrere Reetdachhäuser gebrannt. In einigen Fällen geht die Polizei inzwischen von Brandstiftung aus.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen