Verfahren gegen Thomas Nommensen : Geheimnisverrat: Kieler Landgericht bestätigt Anfangsverdacht

Avatar_shz von 21. Oktober 2019, 13:21 Uhr

shz+ Logo
Thomas Nommensen bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.
Thomas Nommensen bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.

Dem Polizei-Gewerkschafter wird vorgeworfen, Interna verraten zu haben. Doch die Durchsuchungen gingen zu weit, sagt das Gericht.

Kiel | In dem Verfahren gegen Polizeigewerkschafter Thomas Nommensen hat das Kieler Landgericht den Anfangsverdacht des Geheimnisverrats bestätigt. Die Beschwerde des Vize-Landesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) gegen die Durchsuchung seiner Wohnung, seines Autos und seiner beiden Arbeitsplätze wurde abgewiesen. Sie sei rechtmäßig gewesen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen