Gutachten zu toten Rindern : Galloways vom Priwall starben an Unterernährung

Die Galloway-Rinder, die Mitte April auf dem Priwall in Lübeck-Travemünde verendet sind, starben an Unterernährung. Das ergab das Gutachten der Tierärzte.

shz.de von
06. Mai 2013, 03:23 Uhr

Travemünde | Die Todesursache der Rinder vom Priwall steht fest. Zwei hochträchtige Jungrinder waren stark abgemagert, so dass sie an Herz-Kreislauf-Versagen starben. Das habe die veterinärmedizinische Untersuchung ergeben, teilte die Hansestadt Lübeck am Freitag mit.
Ein Kalb ist verhungert, weil seine Mutter nicht mehr genug Milch hatte oder schon längere Zeit tot war. Die Todesursache des Muttertieres ließ sich nicht mehr feststellen.
Das deute darauf hin, dass sich der Besitzer nicht ausreichend um seine Tiere gekümmert habe, heißt es in der Mitteilung. Passanten hatten die toten Tiere auf der Koppel entdeckt und die Behörden verständigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen