Feuerwerk : Funkelnder Abschluss der Kieler Woche

Krönendes Abschluss-Feuerwerk der Kieler Woche. Auch der HDW-Kran erstrahlte. Foto: Fligge
1 von 9
Krönendes Abschluss-Feuerwerk der Kieler Woche. Auch der HDW-Kran erstrahlte. Foto: Fligge

Musik, viele Goldregen-Effekte und gezündete Raketen vom HDW-Kran - mit dem Abschluss-Feuerwerk endete die Kieler Woche.

Avatar_shz von
28. Juni 2011, 10:59 Uhr

Ein Sternenzauber über der Landeshauptstadt setzte auch in diesem Jahr den Schlusspunkt unter die Kieler Woche. Feuerwerker Mathias Kürbs aus Dohma/Pirna in der sächsischen Schweiz hatte eine besondere Inszenierung vorbereitet, die eigens auf Kiel zugeschnitten ist.
20 Stunden benötigen Kürbs und sein sechsköpfiges Team für den Aufbau. Die Bomben und Rakaten wurden in diesem Jahr erstmals nicht nur von Pontons auf der Förde, sondern auch vom HDW-Kran gezündet. "Wir haben viele neue Goldeffekte verarbeitet, dazu sehr viel italienische Spezialeffekte mit Mehrfachverwandlungen", verriet Kürbs. Unterlegt war das 20-minütige Feuerwerk mit Musik - neben den Stücken "Poison" von Alice Cooper, "Das Meer" von Unheilig und "Run Free" von Bryan Adams ertönte die "Olympic Fanfare".
Obwohl Kürbs auf Feuerwerke am Wasser spezialisiert ist und schon in den Vorjahren für den krönenden Abschluss des Festes sorgte, war er trotzdem ein bisschen aufgeregt. Kürbs: "Bei so einem großen Event hofft man, dass alles klappt und wir die Leute begeistern können." Der Applaus nach der Show zeigte, dass es ihm auch in diesem Jahr erneut gelungen ist.
(sum, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen