Nord-Ostsee-Kanal : Fünfte Schleuse in Brunsbüttel wird gebaut

So könnte die Schleuse in Brunsbüttel bereits in sechs Jahren aussehen: Der Bau der fünften Kammer soll schon 2012 beginnen. Montage: Lotsenbrüderschaft NOK I
So könnte die Schleuse in Brunsbüttel bereits in sechs Jahren aussehen: Der Bau der fünften Kammer soll schon 2012 beginnen. Montage: Lotsenbrüderschaft NOK I

Im kommenden Jahr soll es losgehen: Die fünfte Schleusenkammer des Kanals in Brunsbüttel kann gebaut werden.

Avatar_shz von
02. Oktober 2011, 02:34 Uhr

Im Streit um den Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals (NOK) ist ein Durchbruch gelungen: Die Fraktionsspitzen von Union und FDP im Bundestag haben sich am Donnerstag darauf geeinigt, im Haushalt 2012 so viel Geld für die Kanal-Erweiterung bereitzustellen, dass schon nächstes Jahr mit dem dringend nötigen Bau einer neuen Schleuse in Brunsbüttel begonnen werden kann. Dazu wollen die Koalitionäre den Infrastruktur-Etat von Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) um eine Milliarde Euro auf elf Milliarden aufstocken und davon 200 Millionen für Wasserstraßen reservieren. "Damit gibt es jetzt grünes Licht für den Bau der fünften Schleusenkammer", sagte der schleswig-holsteinische CDU-Haushälter Norbert Brackmann dem sh:z.
Durch sogenannte Verpflichtungsermächtigungen im Etat werde zudem sichergestellt, dass auch in den Folgejahren genug Geld für den Weiterbau des fast 300 Millionen Euro teuren Bauwerks am NOK vorhanden ist. Der Bau wird voraussichtlich fünf Jahre dauern. Die neue Schleuse ist notwendig, weil die alten stark sanierungsbedürftig sind. Deren Erneuerung würde ohne die zusätzliche Schleusenkammer zu enormen Behinderungen des Schiffsverkehrs führen, weil über Jahre nur ein eingeschränkter Betrieb möglich wäre. Ramsauer hatte zuletzt aber erklärt, dass wegen Geldmangels lediglich die Reparatur der alten Schleusen möglich sei.
Der Koalitionsbeschluss kommt nicht zuletzt auf Druck der schleswig-holsteinischen CDU-Landesgruppe im Bundestag zustande, die Fraktionschef Volker Kauder um Hilfe im Ringen um den Kanal-Ausbau gebeten hatte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen