Barsbüttel : Führerhaus zerfetzt - Fahrer hat nur einige Kratzer

Unfall auf der A1 bei Barsbüttel. Foto: Wüst
1 von 6
Unfall auf der A1 bei Barsbüttel. Foto: Wüst

Das Führerhaus war vollkommen zerfetzt, der Fahrer kletterte nahezu unverletzt heraus: Ein kleines Wunder auf der A1 bei Barsbüttel am Morgen. Er habe nach einer Wespe geschlagen, sagte der Fahrer.

Avatar_shz von
21. August 2008, 07:58 Uhr

Unglaubliches Glück hatte am Morgen ein LKW-Fahrer auf der A1 bei Barsbüttel, als er mit seinem LKW schwer verunglückte. Nach ersten Angaben der Polizei war der Fahrer mit seinem Sattelzug auf der A1 in Richtung Hamburg unterwegs. In Höhe Barsbüttel fuhr dieser dann aus bislang ungeklärter Ursache auf einen vorausfahrenden Sattelzug auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Führerhaus des zweiten LKW völlig zerstört und in mehrere Teile gerissen. Beide Sattelzüge schleuderten kreuz und quer über die Fahrbahnen. Feuerwehreinsatzleiter Stefan Majohr konnte es kaum fassen: "Als wir am Unfallort eintrafen, haben wir mit dem Schlimmsten gerechnet, doch der Fahrer konnte sich selbst aus dem total zertrümmerten Führerhaus befreien. Das ist wie ein Wunder, dass der Mann lediglich ein paar Kratzer abbekommen hat." Ein Rettungswagen brachte den Mann zur Beobachtung ins Krankenhaus.
Nach eigenen Angaben habe der Fahrer nach einer Wespe geschlagen und dadurch die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.
Die Autobahn 1 musste für die Bergungsarbeiten teilweise gesperrt werden. Es bildete sich ein zwölf Kilometer langer Stau.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen