Sohn tötet Mutter : Frau erstochen - Ermittlungen gegen Ärztin

Eine Ärztin aus Geesthacht soll einem psychisch Kranken erlaubt haben, das Krankenhaus zu verlassen. Zuvor hatte er angekündigt, seine Mutter zu töten. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Avatar_shz von
15. Januar 2013, 04:37 Uhr

Geesthacht | Nach dem tödlichen Angriff eines 31-Jährigen auf seine Mutter am 2. Januar ermittelt die Staatsanwaltschaft Lübeck gegen eine Ärztin des Johanniter-Krankenhauses Geesthacht. Es bestehe ein Anfangsverdacht der fahrlässigen Tötung, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Ärztin habe dem Mann erlaubt, das Krankenhaus zu verlassen und zu seiner Mutter zu fahren, obwohl er angekündigt hatte, diese töten zu wollen, sagte der Sprecher.
Die Polizei hatte den drogenabhängigen Mann in der Nacht zum 2.
Januar in die psychiatrische Abteilung des Krankenhauses gebracht. Zuvor hatte er einem Zeugen erzählt, er müsse nach Geesthacht fahren, um seine Mutter zu töten. Am nächsten Morgen hatte er nach Angaben der Staatsanwaltschaft das Krankenhaus mit der Begründung verlassen, er wolle sich von seiner Mutter Kleidung und Bargeld holen. Wenig später war die 59-jährige Frau in ihrer Wohnung mit einer Schere erstochen worden. Der Sohn wurde unter dringendem Tatverdacht festgenommen und in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen