Kinderferiendorf bei Büsum : "Forellenhof": Fällt heute der Hammer?

Iris und Karl-Heinz Udtke an der Einfahrt zu ihrem Kinderferiendorf 'Forellenhof'. Foto: Mormann
Iris und Karl-Heinz Udtke an der Einfahrt zu ihrem Kinderferiendorf "Forellenhof". Foto: Mormann

Die Sparkasse bleibt stur, die Zwangsversteigerung findet statt. Noch hat niemand die Hoffnung aufgegeben, in letzter Sekunde den "Forellenhof" in Nordhastedt und ihren Besitzer Iris und Karl-Heinz Udtke doch noch retten zu können.

Avatar_shz von
03. Dezember 2008, 07:28 Uhr

Ihr Lächeln - das haben sie zumindest wieder gewonnen. Viele Menschen wollen Iris (68) und Karl-Heinz Udtke (75) helfen, um den "Forellenhof" in Nordhastedt (Kreis Dithmarschen) zu retten. Auf ein Spendenkonto sind bereits rund 5000 Euro eingegangen. Trotzdem sieht das Ehepaar dem nahenden Freitag ängstlich entgegen. Um 9.15 Uhr soll am Amtsgericht Meldorf das 4,2 Hektar große Kinderferiendorf versteigert werden. Mit hinzugepachteten Flächen ist das Gelände sogar 15 Hektar groß. Die Udtkes haben 856.000 Euro Schulden bei der Sparkasse Westholstein.
Das Gelände besteht aus acht Häusern mit 300 Betten, dazu ein Wellenbad und Ponys. Doch die Buchungen gingen zurück, auch weil die Schulbehörden Mittel strichen. Die Unterhaltungskosten blieben. Deutschlandweit bekannt wurde das Schicksal des Ehepaares durch die RTL-Sendung "Raus aus den Schulden" mit Schuldenberater Peter Zwegat. Selbst er hatte versucht, die Sparkasse zumindest zu einem Aufschub der Zwangsversteigerung zu bewegen, um wenigstens mehr Zeit für einen freien Verkauf des Areals zu gewinnen. Doch dort ließ niemand mit sich reden.

"Wir hatten auf Entgegenkommen gehofft"
Auch seit der TV-Ausstrahlung herrscht Funkstille bei der Sparkasse Westholsten. "Der Vorstand hat uns angewiesen, zu diesem Fall nichts zu sagen", heißt es. Und dabei bleibt es bis heute. Iris Udtke kann die ganze Haltung des Geldinstituts nicht verstehen: "Vor zwei Jahren haben wir eine Lebensversicherung gekündigt, knapp über 400.000 Euro auf den Tisch gelegt und so wie wir es konnten mit unseren Einnahmen den Kredit immer weiter abbezahlt. Klar haben wir da auf Entgegenkommen gehofft." 400.000 Euro waren ein Drittel der Gesamtlast. Doch die Sparkasse besteht beharrlich auf den Restbetrag - der durch die Zwangsversteigerung eingenommen werden soll. Die Udtkes fürchten, dass sie weniger als die noch offenen 856.000 Euro einbringt. "Dann wäre alles weg, wir müssten auf die Straße."

Karin und Marc Sticken aus Bunsoh (Kreis Dithmarschen) haben auch durch RTL von dem Schicksal der Udtkes erfahren. Sie wohnen nur wenige Kilometer entfernt. Beinahe täglich kommen sie jetzt auf den Hof, um zu helfen. "Wir haben den Udtkes Heu für ihre Pferde geschenkt und beantworten die zahlreichen E-Mails, die immer noch eingehen", sagt Marc Sticken (28). Dann liest seine Frau Karin (25) eine ausgedruckte Mail vor, die Iris Udtke zu Freudentränen rührt. Zusammengefasst: Jugendliche aus einem Projekt aus Norwegen namens "Lernen fürs Leben" würden den Hof vier bis fünf Mal im Jahr besuchen. "Hier werden Jugendliche aufgefangen, die die Schule ohne Abschluss verlassen oder geschmissen haben", zitiert Karin Sticken aus der Mail. Die Heranwachsenden würden auf dem "Forellenhof" jeweils drei Wochen leben und arbeiten. Unterkunft, Verpflegung und Werkzeug werden bezahlt, gefördert von der EU. Die Mittel sind für 2009 bereits bewilligt. "Ihr Hof ist genau das richtige Zielobjekt für unsere Jugendlichen", schreibt Projektmanagerin Sigrid Saxegaard und ergänzt: "So können alle daran verdienen: Der Ferienhof hat Einnahmen und notwendige Arbeiten werden kostenfrei durchgeführt. Und die Jugendlichen verdienen ihre Erfahrungen im echten Alltag." Wenn der Hof als Kinderferiendorf bestehen bliebe, könnten schon bald in Norwegen die Verträge unterzeichnet werden.
Hilfe durch eine Petition an die Sparkasse?

Im Internet gibt es zahlreiche Pläne, den Udtkes zu helfen - nicht nur durch Spenden. Mit einer Petition an die Sparkasse wollen Marc Sticken und Daniel Kiesler doch noch die Versteigerung abwenden. Sticken: "Wir hoffen einfach, dass viele Internetnutzer unseren Brief unterschreiben. Wir werden am Donnerstag dann alle an die Sparkasse geben und hoffen, dass sich noch etwas bewegt."

Das hofft auch Volker Mackeprang, der Anwalt der Udtkes: "Die Veranstaltung wird von der Sparkasse initiiert. Sie könnte als einzige den Termin noch abblasen." Falls es doch zur Versteigerung kommt, wird eine erste Bieterrunde eröffnet, die acht Zehntel des Verkaufswertes nicht unterschreiten darf. "Der Wert liegt bei 1,25 Millionen Euro", sagt Mackeprang. Findet sich kein Bieter, kann der Preis bis zur "Verschleuderungsgrenze" von fünf Zehnteln gedrückt werden. "Findet sich dann immer noch kein Bieter, kommt es zu einem zweiten Termin - ohne Verschleuderungsgrenze." Diesen schlimmsten Fall hat bereits Peter Zwegat in seiner Sendung angesprochen: "Dann könnte der Hof fürn Appel und n Ei weggehen."
Spendenkonto
Konto-Nr. 10034606 bei der Evangelischen Darlehensgenossenschaft in Kiel, Bankleitzahl 21060237, Inhaber: Rechtsanwalt Volker Mackeprang/Anderkonto Udtke.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen