zur Navigation springen

Unfall in Rotenburg : Flugzeugabsturz: Kieler unter den Toten

vom

Vier Männer starben, als ein Geschäftsflugzeug bei Rotenburg an der Wümme abstürzte und in Flammen aufging. Die Toten sind identifiziert. Zwei kamen aus Schleswig-Holstein.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 01:20 Uhr

Rotenburg/Kiel | Nach dem Absturz eines Flugzeugs bei Rotenburg an der Wümme in Niedersachsen mit vier Toten steht die Identität der Opfer fest. Es handelt sich um Männer im Alter von 27 bis 61 Jahren aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Baden-Württemberg. Das teilte die Polizei mit. An Bord der ausgebrannten einmotorigen Turboprop-Maschine befanden sich ein 48 Jahre alter Pilot aus dem Landkreis Rotenburg und der 61-Jährige Eigentümer des Flugzeugs aus den Nähe von Kiel. In dem Wrack starben außerdem der 27 Jahre alte Sohn des Eigentümers aus Baden-Württemberg und ein 40-jähriger Mann aus Kiel.
Die Maschine war am Freitag auf einer Geschäftsreise von Kiel nach Friedrichshafen kurz vor einer geplanten Zwischenlandung in Rotenburg etwa zwei Kilometer vor der Landebahn auf einen Acker gestürzt. Die Wrackteile wurden in eine Halle auf dem Flugplatz Rotenburg gebracht und dort von Spezialisten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung begutachtet. Die Polizei geht nach dem derzeitigen Ermittlungsstand von einem Flugunfall aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen