Neumünster : Feuerwehrmann beim Einsatz verletzt

Ein Feuerwehrmann in Neumünster ist am Wochenende bei einem Einsatz verletzt worden. Ein ungeduldiger Autofahrer hatte eine Schlauchbrücke mitgerissen, diese traf den Feuerwehrmann.

Avatar_shz von
20. November 2012, 11:19 Uhr

Neumünster | Bei einem Einsatz der Feuerwehr am Sonnabend wurde ein Feuerwehrmann verletzt - Schuld war jedoch nicht der Brand, sondern ein ungeduldiger Autofahrer. Um die Mittagszeit breitete sich ein Feuer in der Zwischendecke eines Garagen- und Lagergebäude an der Kieler Straße 227 aus. Das Feuer war relativ schnell unter Kontrolle, dennoch waren die etwa 30 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der freiwilligen Feuerwehr Tungendorf-Stadt rund zwei Stunden im Einsatz.
Damit der Verkehr weiterfließen konnte, hatte die Wehr eine Schlauchbrücke quer über die Straße gelegt. Als ein Autofahrer seinen Wagen offenbar zu rasant darüber steuerte, riss er die Holzkonstruktion samt Schlauch mit. Ein unmittelbar in der Nähe stehender Feuerwehrmann wurde dadurch zu Boden geworfen und verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Friedrich-Ebert-Krankenhaus gebracht. Zum Glück kam er glimpflich davon und konnte nach ambulanter Versorgung wieder entlassen werden.
Nach dem Zwischenfall an der Schlauchbrücke rückte die Polizei von ihrem Konzept ab, den Verkehr beider Fahrtrichtungen im Wechsel einspurig an der Einsatzstelle vorbeizuführen. Sie sperrte den Bereich nun komplett. Die Autos wurden rund eine Stunde lang über den Hagedornbusch und die Schulstrasse umgeleitet.
Um auch die letzten Brandnester zu löschen, musste die Feuerwehr die Dachkonstruktion mit Spezialsägen öffnen. Ursache für das Feuer war möglicherweise ein überhitzter Kamin. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnten erhebliche Werte gerettet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen