Kreis Nordfriesland : Feuer zerstört Wohnhaus in Stadum

Schon als die Feuerwehr eintraf, schlugen Flammen aus dem Dach. Foto: Iwersen
Schon als die Feuerwehr eintraf, schlugen Flammen aus dem Dach. Foto: Iwersen

Erst war es ein kleiner Brand in der neu gebauten Werkstatt - dann griffen die Flammen auf den Dachstuhl über. Von Rauchmeldern wurden die Hausbewohner geweckt.

Avatar_shz von
11. April 2013, 09:03 Uhr

Stadum | Ein ausgedehntes Feuer hat am frühen Morgen ein Wohnhaus in Stadum im Kreis Nordfriesland zerstört. Das Feuer war vermutlich in einem Werkstattanbau ausgebrochen und hatte sich dann auf den gesamten Dachstuhl des Wohnhauses ausgebreitet.

Bemerkt wurde der Brand gegen 4.30 Uhr am Morgen, nachdem die Rauchmelder in dem Wohnhaus Alarm geschlagen und damit die Bewohner geweckt hatten. Als diese den Brand entdeckten, wählten sie sofort den Notruf und brachten sich in Sicherheit.

"Als wir eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Dach - das Feuer hatte sich offenbar schon auf den Dachstuhl des Wohnhauses ausgebreitet", erklärt Einsatzleiter Dirk Sönksen von der Freiwilligen Feuerwehr Stadum. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte von zwei weiteren Wehren aus Enge-Sande und Holzacker.

Mehr als 40 Einsatzkräfte waren rund zwei Stunden damit beschäftigt, den Brand zu löschen - ein komplettes Ausbrennen des Dachstuhls konnten sie jedoch nicht verhindern. "Auch im Erdgeschoss des Hauses gibt es erhebliche Schäden durch Qualm und Löschwasser", berichtet Sönksen. Die Hitzeeinwirkung war so groß, dass Teile des Dachstuhls während der Löscharbeiten zusammenbrachen.

Der Feuerwehrmann geht davon aus, dass der Brand im Anbau ausbrach und sich dann auf das Einfamilienhaus ausbreitete. Noch völlig unklar ist indes die Brandursache. Die Kriminalpolizei nahm bereits während der Löscharbeiten die Ermittlungen auf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen