Kreis Schleswig-Flensburg : Feuer in Lackierhalle

Ein Feuerwehrmann steht am Donnerstag in der völlig ausgebranten Lackierhalle in Tarp. Foto: dpa
Ein Feuerwehrmann steht am Donnerstag in der völlig ausgebranten Lackierhalle in Tarp. Foto: dpa

Brand mit Explosionsgefahr: Hochentzündliche Gasflaschen standen in einer Lackierhalle in Tarp , als sie brannte. Gefahr durch giftigen Rauch soll nicht bestanden haben.

Avatar_shz von
18. April 2008, 07:06 Uhr

Am Donnerstag Vormittag musste die Feuerwehr schnell handeln: In einer brennenden Lackierhalle in Tarp (Kreis Schleswig-Flensburg) standen Acetylen-Flaschen. Durch das hochentzündliche Gas, das zum Schweißen benutzt wird, herrschte Explosionsgefahr. Die Feuerwehr brachte daher zunächst die Flaschen ins Freie.
Der Brandort lag in unmittelbarer Nähe der Bahnlinie Flensburg-Neumünster. Die Polizei sperrte zunächst mit mehreren Funkstreifenbesatzungen die Hauptzufahrten zum Gefahrenbereich. Die Einsatzkräfte sahen starken Rauch, der nach Angaben der Feuerwehr jedoch keine Gefahr für Anwohner beinhaltete. Menschen wurden nach Kripoangaben nicht verletzt.

Die Höhe des entstandenen Gebäudeschadens wird nach Kripoangaben auf mindestens 100.000 Euro geschätzt. Unter anderem verbrannten wertvolle Metallbearbeitungsmaschinen. Der Brandort wurde von der Flensburger Kripo beschlagnahmt und wird in den nächsten Tagen durch Spezialisten genauer untersucht. Nach rund einer Stunde waren die Löscharbeiten im Wesentlichen abgeschlossen. Während des Einsatzes wurde die Oberleitung der Deutschen Bundesbahn rund eine Dreiviertelstunde lang abgeschaltet und die betroffene Bahnstrecke gesperrt. Außerdem wurde ein Personenzug im Tarper Bahnhof bis 10.05 Uhr zurückgehalten, um Gefährdungen für Bahnreisende auszuschließen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen