Wittorf : Falsche Stadtwerke-Monteure plünderten alte Frau aus

Er gab an, Leitungen überprüfen zu müssen: Während ein Trickbetrüger eine Hausbewohnerin in Wittorf ablenkte, plünderte sein Komplize die Wohnung.

Avatar_shz von
07. Januar 2011, 10:14 Uhr

Neumünster | Die Polizei warnt die Bevölkerung aus aktuellem Anlass vor Trickdieben, die sich als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgeben und sich auf diese Weise Zugang zur Wohnung beschaffen. Gestern erbeutete ein Gaunerpaar in Wittorf Schmuck und Bargeld von mehr als 1000 Euro.
Nach Angaben der Polizei klingelte gegen 11.30 Uhr ein bislang unbekannter Mann im Iltisweg an der Haustür einer 78-jährigen, alleinstehenden Frau. Die Dame witterte keinerlei Verdacht, denn der Mann hatte sich bereits telefonisch angekündigt. Er hatte dabei vorgegeben, wegen eines Rohrbruchs alle Haushalte der Umgebung prüfen zu müssen.
Der junge Mann wird als etwa 20 bis 25 Jahre alt beschrieben. Er soll 160 bis 165 Zentimeter groß sein und ein sehr schlankes, schmales Gesicht haben. In seinem Blaumann und mit einer schwarzen Kappe auf dem Kopf stellte er sich erneut als Stadtwerke-Mitarbeiter vor. Unter dem Vorwand, im Badezimmer eine Prüfung vornehmen zu müssen, bat er die alte Dame ebenfalls in das Bad. Seine treuherzige Begründung: Aus Sicherheitsgründen sei es wichtig, fremde Personen in der Wohnung nicht unbeaufsichtigt zu lassen.
Schmuckschatulle geplündert
In Wahrheit allerdings dürften genau diese Worte das Signal für einen Komplizen gewesen sein. Er stahl sich, wie die Polizei vermutet, bei angelehnter Haustür in die Wohnung, plünderte die Schmuckschatulle und ließ auch das Bargeld mitgehen.
Nach Angaben der Polizei war der 78-Jährigen aufgefallen, dass der "Stadtwerke-Mitarbeiter" ein Funkgerät mit sich führte und auch Ohrhörer trug, über die er vermutlich Nachricht von seinem Komplizen erhielt. Nach der vermeintlichen Überprüfung der Rohre verabschiedete sich der angebliche Handwerker mit dem Hinweis, dass sein Kollege den Schaden bereits geortet habe. Seine Arbeit sei vor Ort nicht mehr weiter gefragt.
Später stellte das Opfer dann fest, dass wertvoller Schmuck und Bargeld fehlten. Die Polizei geht davon aus, dass mindestens zwei Täter am Werke gewesen sind. Sachdienliche Hinweise, insbesondere zu einer Person in einem Monteur-Anzug, erbittet die Polizei unter Tel. 04321 / 94 50.
Nach den Worten von Polizeisprecher Sönke Hinrichs kann es natürlich vorkommen, dass Mitarbeiter der Stadtwerke Zutritt ins Haus erbitten. Die Bewohner sollten sich dann aber sicherheitshalber den Dienstausweis zeigen lassen. Unter Umständen wäre es angeraten, einen Nachbarn als Aufsichtsperson dazuzubitten. Zudem sollte man darauf achten, die Haustür geschlossen zu halten. Und über "verdächtige Handwerker" sollte man umgehend die Polizei informieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen